Unglück in Arizona Deutscher Wanderer stirbt bei extremer Hitze

Mit Helikoptern wird nach dem vermissten deutschen Wanderer in Arizona gesucht. Foto: AP
Mit Helikoptern wird nach dem vermissten deutschen Wanderer in Arizona gesucht. Foto: AP

In Arizona ist ein Mann aus Deutschland bei einer Wanderung verstorben. Der Grund: Extreme Hitze und Wassermangel. Ein weiterer deutscher Wanderer wird noch vermisst.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Tucson - Ein deutscher Wanderer ist bei extremer Hitze im US-Bundesstaat Arizona ums Leben gekommen.

Der 57-Jährige starb nach Polizeiangaben vom Montag auf dem Rückweg von einer Wanderung im Santa-Catalina-Gebirge unweit der Stadt Tucson.

Er war am Sonntag mit zwei anderen Deutschen unterwegs gewesen. Einer der Männer sei unversehrt zurückgekehrt, während ein 33-Jähriger noch vermisst werde.

Die Polizei bat um Hinweisen aus der Bevölkerung. Die Wanderer waren laut Polizei dehydriert. In Tucson herrschen derzeit Höchsttemperaturen von mehr als 40 Grad Celsius. Am Sonntag wurde dort der Rekordwert von 46,1 Grad gemessen.




Unsere Empfehlung für Sie