Uni Hohenhein Fast 800 Millionen Menschen hungern

Leben: Werner Ludwig (lud)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ausgangslage
Die Zahl hungernder Menschen ist in den letzten Jahren trotz einer gewachsenen Weltbevölkerung spürbar gesunken. Litten Anfang der 1990er Jahre noch mehr als eine Milliarde Menschen unter Hunger, waren es 2015 rund 795 Millionen oder elf Prozent der Weltbekvölkerung. In Afrika liegt diese Quote bei 20 Prozent. Drei Viertel der Betroffenen leben als Kleinbauern, Viehzüchter und Arbeiter auf dem Land.

Aktionstag
Der1979 eingeführte Welternährungstag am 16. Oktober ist der Bekämpfung des Hungers gewidmet. Das Datum wurde gewählt, weil am 16. Oktober 1945 die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO gegründet wurde. Die UN hat das Ziel ausgegeben bis zum Jahr 2030 Hunger und extreme Armut ganz zu beseitigen. Mit welcher Art von Landwirtschaft das am besten gelingen kann, ist allerdings umstritten.

Hohenheim
Die Bekämpfung des Hungers stand in Hohenheim stets im Mittlepunkt: Die Gründung der Uni 1818 geht auf die Hungerkatastrophe zurück, die durch den Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora ausgelöst wurde. Die Landwirtschaft in den Tropen war dabei schon immer ein wichtiges Forschungsthema. Das neu gegründete Hans-Ruthenberg-Institut, das jetzt eröffnet wird, bündelt die Aktivitäten auf diesem Gebiet.

Unsere Empfehlung für Sie