Der Entwicklungsdienstleister in den Bereichen Automotive, Luftfahrt und Maschinenbau mit Sitz in Ehningen erweitert damit sein Angebot im Bereich Software, Electronics und IT-Security.

Ehningen - Mit dem Erwerb des Spezialisten Philotech baut die Bertrandt AG die Wachstumsfelder Software, Electronics und IT-Security laut Pressemitteilung weiter aus. Die Philotech-Gruppe mit Hauptsitz im bayrischen Taufkirchen sei seit rund 35 Jahren „Spezialist für anspruchsvolle, ganzheitliche Entwicklungsprojekte in den Bereichen Software, Electronics und IT-Security“. Für Kunden aus den Branchen Luftfahrt, Automotive, Telekommunikation und Transport würden ganzheitliche Lösungen für komplexe Systeme erarbeitet. Die Kernkompetenzen lägen im Bereich Luftfahrt, etwa in Flugsteuerungssystemen, Avioniksystem- und Softwareentwicklung sowie deren Integration und Absicherung. Der Schwerpunkt im Automotive-Bereich liege in autonomen Systemen, E-Mobilität und Konnektivität.

Mit ihrem Know-how und ihrer regionalen sowie internationalen Ausprägung an Standorten in Deutschland, Frankreich und Spanien ergänze die Philotech-Gruppe nicht nur das Leistungsspektrum von Bertrandt, sondern auch die regionale Aufstellung. „Der Ausbau unserer Aktivitäten in den Wachstumsfeldern der Mobilitätsindustrie ist ein wichtiger Baustein in der Bertrandt-Konzernstrategie“, sagt Michael Lücke, Mitglied des Vorstands der Bertrandt AG.

In Wachstumsfeldern noch besser aufgestellt

Der Kaufvertrag steht laut Pressemitteilung unter dem üblichen Vorbehalt zugunsten der Fusionskontrolle durch das Kartellamt. Der Vollzug wird für das erste Quartal 2022 erwartet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Als führender Entwicklungsdienstleister in den Bereichen Automotive, Luftfahrt und Maschinenbau beschäftigt die Bertrandt AG mit Hauptsitz in Ehningen rund 12 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an über 50 Standorten weltweit. red/wei

Lesen Sie mehr zum Thema

Ehningen