Unterrichtsausfälle in Baden-Württemberg Eltern wollen gegen Unterrichtsausfall klagen

Von red/dpa 

In Baden-Württemberg wollen Elternvertreter gegen den Unterrichtsausfall an Gymnasien klagen. Die Unterrichtsausfälle haben nach Einschätzung der Elternvertreter ein unzumutbares Ausmaß angenommen.

Das Kultusministerium hat nach Überzeugung der Arge nicht die nötigen Maßnahmen ergriffen, um auf die Situation zu reagieren. Foto: picture alliance/dpa/Daniel Karmann
Das Kultusministerium hat nach Überzeugung der Arge nicht die nötigen Maßnahmen ergriffen, um auf die Situation zu reagieren. Foto: picture alliance/dpa/Daniel Karmann

Stuttgart - Elternvertreter wollen gegen den Unterrichtsausfall an Gymnasien in Baden-Württemberg klagen. Das habe die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft gymnasialer Elternvertreter im Regierungsbezirk Stuttgart (Arge) am Samstag mit großer Mehrheit beschlossen, sagte deren Vorsitzender Michael Mattig-Gerlach.

Die Unterrichtsausfälle haben nach Einschätzung der Elternvertreter ein unzumutbares Ausmaß angenommen. Das Kultusministerium hat nach Überzeugung der Arge nicht die nötigen Maßnahmen ergriffen, um auf die Situation zu reagieren.

Lesen Sie hier: Unterrichtsausfall – und was dagegen zu tun ist

Im März hatten die Elternbeiräte in Stuttgart ein Rechtsgutachten veröffentlicht. Darin wird die Auffassung vertreten, dass in den letzten drei Jahren vor dem Abitur an den Gymnasien nicht mehr als acht Prozent des Unterrichts in den Abiturfächern ausfallen dürfe. Bei einer höheren Quote sei zu befürchten, dass die Chancengleichheit nicht gewährleistet sei.