Kurz vor der Entscheidung über den Kandidaten der Unionsparteien sieht der CDU-Bundesvize Thomas Strobl in seiner Partei breite Unterstützung für den NRW-Ministerpräsidenten.

Korrespondenten: Christopher Ziedler (zie)

Berlin - Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber es kommt Bewegung in die Frage, wer sich in der Union um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bewerben soll. Als erster Vertreter der Parteiführung plädiert der stellvertretende Bundesvorsitzende Thomas Strobl nun öffentlich für den nordrhein-westfälischen Regierungschef Armin Laschet. „Die CDU in Deutschland möchte, dass unser Bundesvorsitzender Armin Laschet Kanzlerkandidat der Union wird und im Herbst auch Bundeskanzler“, sagte der baden-württembergische Innenminister und Landesparteichef am Freitag unserer Zeitung: „Aus vielen Gesprächen habe ich den Eindruck gewonnen, dass dies in der CDU Baden-Württemberg und in allen anderen CDU-Landesverbänden genauso gesehen wird.“

Lesen Sie mehr zum Thema

Corona-Virus CDU Armin Laschet