Urlaub mit dem Fahrrad Warum Belgien der ideale Ort für Fahrradfans ist

Von Catherine Braumeister 

Belgien ist ein absoluter Hochgenuss für Fahrradfahrer. Warum das Benelux-Land bei Radlern so gut ankommt, erfahren Sie hier.

Brügge – ein wunderschöner Zwischenstopp auf der Radtour entlang Belgiens Radfernweg LF5.  Foto: Pixabay & Unsplash 12 Bilder
Brügge – ein wunderschöner Zwischenstopp auf der Radtour entlang Belgiens Radfernweg LF5. Foto: Pixabay & Unsplash

Was macht Belgien so besonders?

Belgien ist genau das richtige Land für Genussradler. Viel Flachland, wunderschöne Natur, weltberühmte Architektur, hervorragendes Bier und herzhaft-deftiges Essen – das ist es wofür Belgien steht. Gemütlichkeit und Genuss werden hier groß geschrieben. Beste Voraussetzungen für einen Fahrradurlaub mit Wohlfühlfaktor.

Hinzu kommt, dass Belgien ein Land der Fahrradkultur ist. Hier wird geradelt, was das Zeug hält. Eine Vielzahl an Radfernwegen (LF’s) durchziehen den gesamten oberen Teil des Landes – Flandern. Hier sind die Radwege mit dem phänomenalen Radwegnetz in Holland zu vergleichen. Damit ist Flandern die optimale Region für einen gelungenen Fahrradurlaub.

Schon gewusst? Flandern ist keine kleine Region. Im Gegenteil: Die Region umfasst rund 1/3 der gesamten Fläche des Landes.

Belgiens Landschaft: Idylle pur

Belgien punktet im Norden mit malerischen Flüssen und ganz viel Grün. Idyllische Baumalleen säumen hier vielerorts den Weg und alte Windmühlen aus Holz sorgen für jede Menge Landlust. Im Westen des Landes grüßt Belgiens traumhafte Nordseeküste. Sie besticht durch herrliche Dünen, wunderbare Sandstrände, frische Salzluft und die raue See. Obwohl Belgien relativ flach ist, findet man im Süden ein wunderschönes Mittelgebirge – die Ardennen. Dort wartet eine zauberhafte Hügellandschaft mit idyllischen Wäldern.

LF5 - Der Zauber von Brügge

Einer der schönsten Fernradwege durch Belgien ist die LF 5. Diese Route führt durch Flandern und umfasst rund 300 Kilometer. Neben wunderschöner Natur warten hier weltberühmte Städte wie Brügge und Gent – zwei der absoluten Must-Sees in Belgien! Die märchenhafte Architektur der beiden Traumstädte versetzt Fahrradfahrer in ehrfürchtiges Staunen und die flämische Gemütlichkeit sorgt für eine Extraportion Urlaubsstimmung.

Die LF 5 ist ein perfekter Mix aus historischen Sights und belgischer Natur. Hier treffen Gegensätze aufeinander – mal grüßen idyllische Windmühlen und erholsame Flusslandschaften, mal winkt romantischer Altstadtcharme. Die eindrucksvolle Strecke endet an der holländischen Grenze. Wer will, kann die Fahrradtour in den Niederlanden fortsetzen.

Schwierigkeitsgrad: Überwiegend leicht

LF1 - Radeln am Meer

Wen es lieber ans Meer zieht, der wird in Flandern ebenfalls fündig. Nordseefans können auf dem Radfernweg LF 1 die Küste Belgiens entlangradeln. Ganze 150 Kilometer Küstencharme warten hier darauf von naturverbundenen Fahrradfans erkundet zu werden. Dünen, grüne Polderlandschaften und gemütliche flämische Dörfchen machen diese Strecke zu einem fantastischen Radelerlebnis.

Schwierigkeitsgrad: Überwiegend leicht (hängt allerdings von den Windverhältnissen ab)

Radeln in den Ardennen

Keine Lust auf Flachland? Kein Problem. Belgien hat neben jeder Menge flacher Strecken auch ein herrliches Mittelgebirge zu bieten. Wie bereits erwähnt muss man dafür in den Süden des Landes reisen. In den Ardennen kommen sportliche Fahrradfahrer in den Genuss wunderschöner Täler, Wälder und verschlafener Dörfchen. Einziges Manko: Anders als in Flandern ist das Netz an Fahrradwegen hier noch nicht so gut ausgebaut.

Quick Facts: In Belgien herrscht Helmpflicht. Außerdem müssen Fahrradfahrer die Fahrradwege benutzen, sofern vorhanden.

Bilder von Belgiens Routen und Sehenswürdigkeiten - in unserer Bildergalerie!

Powered by Radsport Mayer