US-Präsident Donald Trump Enthüllungsbuch der Nichte darf erscheinen

Von red/AP 

Das kritische Buch über Donald Trump kann wie geplant am Dienstag erscheinen, das entschied ein Gericht. Mary Trump wirft ihrem Onkel in dem Enthüllungsbuch völlige Überforderung vor.

Das Enthüllungsbuch über Donald Trump darf erscheinen. Foto: AP/Evan Vucci
Das Enthüllungsbuch über Donald Trump darf erscheinen. Foto: AP/Evan Vucci

New York - Mary Trump kann über ihr kritisches Buch über ihren Onkel Donald Trump öffentlich sprechen. Ein Gericht entschied am Montag, dass das Buch wie geplant am Dienstag erscheinen dürfe. Der Bruder von Donald Trump, Robert Trump, hatte dies zu verhindern versucht.

Richter Hal B. Greenwald wies die Argumentation von Robert Trump mit dem Verweis auf die freie Rede zurück, wonach Mary Trump wegen einer Vereinbarung unter Familienmitgliedern nach dem Tod ihres Vaters nicht öffentlich über die Familie sprechen dürfe. Unter anderem habe Robert Trump nicht nachgewiesen, welche Schäden ihm oder der Öffentlichkeit durch die Veröffentlichung entstehen würden, befand Greenwald. Er wird darin kaum genannt.

Mary Trump ist Psychologin und wirft ihrem Onkel in dem Buch völlige Überforderung vor. Die Corona-Pandemie, die Gefahr einer Rezession, die immer tieferen Gräben in der Gesellschaft, Donald Trumps Neigung, die Lager gegeneinander auszuspielen, und seine eigene Unsicherheit, was die Zukunft des Landes angehe, hätten zu einer beispiellos katastrophalen Lage geführt, schrieb Mary Trump in „Too Much and Never Enough, How My Family Created The World’s Most Dangerous Man“ („Zu viel und nie genug - Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschaffen hat“).




Unsere Empfehlung für Sie