US-Wahl So reagiert die Börse auf den Wahlverlauf

Angesichts des offenen Wahlausgangs ist der Dax auf Richtungssuche. Foto: AFP/DANIEL ROLAND
Angesichts des offenen Wahlausgangs ist der Dax auf Richtungssuche. Foto: AFP/DANIEL ROLAND

Angesichts des offenen Wahlausgangs ist der Dax auf Richtungssuche. Nach einem kräftigen Rutsch bei Handelseröffnung dreht der Dax am Nachmittag ins Plus.

Frankfurter Büro: Barbara Schäder (bsa)

Frankfurt - An der Frankfurter Börse macht sich trotz des offenen Wahlausgangs in den USA vorsichtiger Optimismus breit. Der Deutsche Aktienindex (Dax) notierte nach anfänglichem Zickzackkurs am frühen Nachmittag klar im Plus. Der Ausgang der Wahl ist noch offen, weil die Auszählung der Stimmen in mehreren US-Staaten noch nicht abgeschlossen ist.

Trump steht für niedrige Steuern

US-Präsident Donald Trump sei wegen der Senkung der Unternehmenssteuern zu Beginn seiner ersten Amtszeit weiter der „Liebling“ vieler US-Firmen, sagte LBBW-Analyst Dirk Chlench unserer Zeitung. Trumps Herausforderer, der Demokrat Joe Biden, hat angekündigt, den Körperschaftsteuersatz wieder anzuheben.

Auf der anderen Seite könnte Bidens Plan, Geringverdiener steuerlich zu entlasten und den Mindestlohn zu verdoppeln, „die Massenkaufkraft stärken“, sagte Chlench. Von einem solchen Nachfrageschub, kombiniert mit den von Biden geplanten Billionen-Ausgaben für ein Infrastrukturprogramm, würde die Wirtschaft profitieren.

Mit Blick auf europäische Aktien setzen Investoren darauf, dass ein Präsident Biden den transatlantischen Handelskonflikt entschärfen könnte. Das wäre gerade für die exportorientierte deutsche Industrie eine Erleichterung. Zwar sei Biden „nicht weniger protektionistisch als Donald Trump“, sagte Chlench. Wahrscheinlich würde der Demokrat aber versuchen, gemeinsam mit den Europäern Druck auf China auszuüben.

Unsere Empfehlung für Sie