In Vaihingen an der Enz kommt es zu einem Verkehrsunfall, eine 96-Jährige wird dabei leicht verletzt. Vor Ort stellt die Polizei fest: Einer der Autofahrer ist stark alkoholisiert.

Die Polizei hat nach einem Unfall in Vaihingen an der Enz (Landkreis Ludwigsburg) einen mutmaßlich stark alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Nach einem Unfall, der sich am Montag gegen 12.20 Uhr im Kreuzungsbereich der Straße „Im Mühlkanal“, der Enzgasse und der Auricher Straße in Vaihingen an der Enz ereignete, beschlagnahmten Polizeibeamte den Führerschein eines 43-Jährigen.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr der 43-Jährige die Straße „Im Mühlkanal“in Fahrtrichtung der Enzgasse. Ein 64-Jähriger mit einer 96 Jahre alte Beifahrerin, befuhr die Enzgasse und wollte der abknickenden Vorfahrtsstraße nach links in die Auricher Straße folgen.

Vermutlich da der 43-Jährige dem 64-Jährigen die Vorfahrt nahm, kam es in der Folge zu einem Zusammenprall der beiden Fahrzeuge. Der VW des 43-Jährigen kollidierte mit der Beifahrerseite des zweiten VW, der anschließend gegen eine Steinbank eines angrenzenden Grundstücks stieß. Die Beifahrertür ließ sich aufgrund der starken Deformierung nicht mehr öffnen, sodass die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen an der Enz die leicht verletzte 96-Jährige aus dem PKW befreien musste. Während der Unfallaufnahme verhielt sich der 43-Jährige auffällig. Ein anschließend durchgeführter Alkoholtest war positiv.

Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt

Mutmaßlich dürfte der Mann mit mehr als zwei Promille sein Fahrzeug gelenkt haben. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr befand sich mit elf Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen im Einsatz. Der Sachschaden wurde auf 16.000 Euro geschätzt.