Vandalismus in Stuttgart-Bad Cannstatt Toilettenanlage geschlossen

Von Patrick Kuolt 

Ärger um WC im Alten Rathaus am Cannstatter Marktplatz: Die Anlage ist geschlossen, weil Unbekannte Teile der Einrichtung zerstört haben. Wann das Klo wieder geöffnet wird, ist derzeit noch unklar.

Die WC-Anlage am Rathaus ist seit zwei Wochen geschlossen. Unbekannte haben mutwillig die Ausstattung zerstört. Foto: Patrick Kuolt
Die WC-Anlage am Rathaus ist seit zwei Wochen geschlossen. Unbekannte haben mutwillig die Ausstattung zerstört. Foto: Patrick Kuolt

Bad Cannstatt - Öffentliche Toiletten in Bad Cannstatt sind rar. Eine der wenigen Anlagen im Ortskern ist die im Alten Rathaus am Marktplatz. Für die Marktbeschicker des Cannstatter Wochenmarkts, für deren Kunden und für alle, die auf der Marktstraße unterwegs sind, ist das Klo der einzige frei zugängliche Anlaufpunkt in der Gegend, um ihre Notdurft zu verrichten.

In der Vergangenheit gab es allerdings häufig Probleme mit der Anlage. Immer wieder wurden dort Fixerutensilien gefunden. Auch das nächtliche Abschließen der Toilettenanlage nützte nichts – die Süchtigen brachen mehrfach die Tür auf, um trotzdem in die Räume hineinzukommen. Der Cannstatter Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler ergriff im Januar 2017 deshalb eine außergewöhnliche Maßnahme und ließ die Toiletten mit blauem Licht ausstatten.

Jemand hat in den Klos wahllos gegen die Einrichtung getreten

Mit Erfolg: Die Zahl der Fixer ließ in der Folge spürbar nach. Denn das blaue Licht macht das Spritzen extrem schwierig und den Ort dadurch für die Abhängigen unattraktiv. Das Ziel, die Drogenszene vom Marktplatz und der öffentlichen Toilettefernzuhalten, schien erreichbar. „Die Situation hat sich entspannt“, zog Löffler noch im Mai des vergangenen Jahres ein durchaus positives Fazit der Aktion. Nun gibt es jedoch erneut Ärger. Seit zwei Wochen ist die Anlage wieder einmal geschlossen. An der verriegelten Tür hängt ein schlichtes weißes Schild. Darauf steht: „WC-Anlage wegen Vandalismus geschlossen.“ Markus Kaukars, der bei der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) für die öffentlichen Toiletten zuständig ist, erklärt, was vorgefallen ist: „Jemand hat in den Klos wahllos gegen die Einrichtung getreten und dabei bei den strombetriebenen Geräten zwei wichtige Platinen zerstört.“ Außerdem fügt er hinzu: „Weil diese Geräte in der Toilette per Reihenschaltung betrieben werden, funktionieren nun unter anderem die Spülungen der Männertoiletten und die Handwaschbecken nicht mehr. Deshalb waren wir gezwungen, die Anlage erst einmal zu schließen.“ Außerdem hätten vermutlich Fixer Edelstahlteile von der Wand gerissen, um darauf Drogen zu erhitzen. „Entsprechend sieht es jetzt in den Toiletten aus.“

Wann die Anlage im Alten Rathaus wieder geöffnet wird, ist unklar. „Der Hersteller der Platinen, die ausgetauscht werden müssen, hat derzeit leider Probleme, die entsprechenden Teile zu liefern. Wir rufen dort fast jeden Tag an und machen Druck, weil uns bewusst ist, dass es in Bad Cannstatt ohnehin nicht viele öffentliche Toiletten gibt. Nichtsdestotrotz kann es noch eine ganze Weile dauern, bis sich etwas tut“, erklärt Kaukars. Die AWS hoffe zwar, dass die Anlage in zwei Wochen wieder geöffnet werden könne. „Sicher sagen können wir es zum momentanen Zeitpunkt allerdings noch nicht“, sagt er.

Sonderthemen