Ärger bei „Mallorca Total“ in Böblingen Getränkemangel bei Festival auf dem Flugfeld

Von  

Beim „Super Sommer Festival Mallorca Total“ ist es so manchem Gast wohl etwas zu heiß geworden: Im Internet beschweren sich zahlreiche Besucher über die schlechte Organisation der Veranstaltung. Jetzt drohen sie dem Veranstalter mit Klagen wegen Körperverletzung.

Auf Mallorca sei die Getränkeversorgung besser, schreibt ein Besucher des Festivals in Böblingen – und der Flug brauche weniger Zeit, als sich bei dem Festival in der Schlange an der Bar anzustellen. Foto: dpa
Auf Mallorca sei die Getränkeversorgung besser, schreibt ein Besucher des Festivals in Böblingen – und der Flug brauche weniger Zeit, als sich bei dem Festival in der Schlange an der Bar anzustellen. Foto: dpa

Böblingen - Auf Facebook sind sich die Kommentatoren einig: „Diese Veranstaltung ist eine Frechheit und sollte zur Anzeige gebracht werden“, schreibt einer von vielen Besuchern, die ihr Geld für die Eintrittskarten zurückerstattet haben wollen. „Mallorca Total“ hatte ihnen Meric Arslan am Samstag auf dem Festplatz des Böblinger Flugfeldes versprochen. Bekommen haben die laut einer Schätzung der Polizei wohl rund 2800 Besucher Probleme mit der Hitze. Auf dem Programm standen „die Stars der Playa de Palma“ - der singende Friseur Tim Toupet zum Beispiel, Almklausi und Mia Julia. Begonnen hat das Festival um 13.15 Uhr, um 22 Uhr war Schluss. Was Meric Arslan, der in Sindelfingen die Diskothek Pio betreibt, anscheinend nicht bedacht hatte: Am Samstagnachmittag stieg das Thermometer auf 34 Grad.

Von „grob fahrlässig“ und Körperverletzung ist die Rede

„Leute kippen im Minutentakt um, und es gibt einfach nichts zu trinken“, schreibt eine Frau auf Facebook. Zwischen 45 Minuten und zwei Stunden hat es laut den Berichten wohl gedauert, bis man an einer der beiden Bars eine Bestellung aufgeben konnte, so lang waren die Schlangen. Auch bei der Polizei gingen Beschwerden ein, dass es auf dem Gelände zu wenige Getränkestellen gegeben habe, teilt das für Böblingen zuständige Polizeipräsidium Ludwigsburg mit. Außerdem sei es dort zu langen Wartezeiten gekommen. Aggressiv geworden ist deshalb niemand, weitere Vorkommnisse hat die Polizei von dem Festival nicht zu vermelden. Eine Anzeige hat an dem Abend kein Besucher erstattet.

Von „grob fahrlässigem Verhalten“ und Körperverletzung ist auf Facebook die Rede. „Ich werde rechtliche Schritte einleiten“, schreibt eine Frau, die ihren eigenen Angaben zufolge mit einem Sonnenstich ins Krankenhaus musste. Laut einem anderen Besucher haben „viele Menschen die Veranstaltung wegen Kreislaufproblemen verlassen“. Die Sanitäter vom Deutschen Roten Kreuz wurden zu zwei Einsätzen auf dem Festival gerufen. Um was für Notfälle es sich dabei handelte, war am Sonntag nicht zu klären. Die Tickets für „Mallorca Total“ waren für einen Preis von 30 Euro an und mehr zu haben.

Von Besuchern überrannt

„Die aktuelle Situation tut uns wahnsinnig leid“, schrieb das Festivalteam gegen 17 Uhr auf seiner Homepage. „Wir sind völlig von euch überrannt worden und mussten die Situation erst einmal in den Griff bekommen.“ Zur großen Entschuldigung gab es das Versprechen, Bier und Wasser eine Stunde lang gratis auszuschenken. Außerdem würden noch vier Paletten Wasser nachgeliefert. Darüber hinaus wurde die Regel aufgehoben, dass die Besucher das Festival zwischendurch nicht verlassen konnten. Zuvor hätten ihre Tickets dann die Gültigkeit verloren.

Am Sonntag war Meric Arslan nicht unter der im Impressum des Festivals angegebenen Nummer für eine Stellungnahme zu erreichen. Immerhin kann er sich auch über ein wenig Lob auf der Facebook-Seite freuen: „Das Festival war an sich nicht schlecht, und die Künstler haben alle einen Superauftritt abgeliefert“, findet ein Kommentator. „Ich habe mich prima amüsiert“, zeigt sich ein anderer Besucher versöhnlich. Die Preise fürs Mineralwasser fand er aber eine Frechheit, 0,4 Liter haben angeblich drei Euro gekostet. Er habe sich deshalb aus den Rasensprengern versorgt, mit denen die Festivalbesucher nass gespritzt wurden.

EIgentlic hwar eine Wiederauflage von „Mallorca Total“ in 2019 geplant. Frank Beck, der als Betriebsleiter der Pio-Diskothek das Festival organisiert hat, hatte bei der Vorstellung der Veranstaltung angekündigt, dass es bei Erfolg im kommenden Jahr wiederholt werden sollte. „Besser nach Malle fliegen, da bekommt man schneller sein Bier“, meint allerdings ein weiterer Facebook-Nutzer.




Veranstaltungen