Veranstaltungskalender Jetzt neu: Kulturreport Stuttgart

Von StZ 

Stuttgart ist die Hauptstadt der Kultur in Baden-Württemberg. Stuttgart ist Magnet für Konzertbesucher, Tanzbegeisterte, Liebhaber klassischer Musik oder Fans von Kleinkunstbühnen.

Der Kulturreport Stuttgart erscheint zum ersten Mal mit der Mai-Ausgabe. Foto: StZ
Der Kulturreport Stuttgart erscheint zum ersten Mal mit der Mai-Ausgabe. Foto: StZ

Stuttgart - Stuttgart ist die Hauptstadt der Kultur in Baden-Württemberg. Stuttgart ist Magnet für Konzertbesucher, Tanzbegeisterte, Liebhaber klassischer Musik oder Fans von Kleinkunstbühnen. Hunderttausende Menschen füllen die Veranstaltungshallen und Theaterbühnen der Stadt jedes Jahr. Diese Erfolgsgeschichte zu spiegeln, ist Ziel des „Kulturreports Stuttgart“, des neuen Veranstaltungsjournals der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten. Nach monatelangen Vorbereitungen gibt es nun den „Kulturreport Stuttgart“ zum ersten Mal.

Das Journal liegt den Tageszeitungen bei und ist bei vielen Kultureinrichtungen und Veranstaltern erhältlich. Das Konzept des „Kulturreports Stuttgart“, der immer monatlich erscheint, ist in enger Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden und Veranstaltern der Stadt entstanden. Zur Premiere wirft die Sonderthemen-Redaktion auf 20 Seiten ein Schlaglicht auf kulturelle Glanzpunkte im Mai. Davon gibt es reichlich. Es gibt fast keinen Abend, an dem Kulturinteressierte sich nicht ein spannendes Theaterstück anschauen, klassische Musik auf höchstem Niveau genießen, unterhaltsames Kabarett oder ein mitreißendes Popkonzert besuchen können. Die Bandbreite der Veranstaltungsorte reicht von etablierten Häusern über kleine Bühnen bis zur Club-Szene. Für jeden etwas – im besten Sinne. Der „Kulturreport Stuttgart“ berichtet über wichtige Ereignisse, stellt Musiker, Schauspieler oder Tänzer vor und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs. So wird im ersten „Kulturreport Stuttgart“ unter anderem untersucht, welche Chancen die Theaterarbeit in einem Saal bietet, in dem nur 100 Menschen Platz finden. Die Antwort: kleine Bühnen bieten eine einzigartige Intimität und Nähe zwischen Zuschauer und Darsteller. Und manche Produktionen eignen sich nur für Veranstaltungsstätten mit weniger Platz.

Besonders wichtig ist der Redaktion des „Kulturreports Stuttgart“ der Service-Aspekt. Deshalb ist in jeder Ausgabe ein mehrseitiger und übersichtlich gestalteter Terminteil für den gesamten Monat integriert.

Stuttgart braucht in der Kultur keinen Vergleich mit anderen Metropolen zu scheuen. Das belegt eine Studie des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), die im „Kulturreport Stuttgart“ ausführlich analysiert wird. Demnach belegt die Landeshauptstadt in einem bundesweiten Vergleich den Spitzenplatz. München und Dresden folgen auf dem zweiten und dritten Platz. Laut der Untersuchung liegt München bei der Kulturrezeption vorn, bei der Kulturpro­duktion jedoch auf dem siebten Rang. Stuttgart kam in beiden Kategorien auf den zweiten Platz. Konkret bedeutet das: in Stuttgart wird viel Kunst und Kultur geboten. Maßgebend für das Ranking war beispielsweise auch die Zahl der Sitzplätze in Kinos, Theatern und Konzertsälen sowie deren Auslastung. Eine weitere Facette der Studie: nirgendwo sonst werden – gemessen an der Einwohnerzahl – mehr Theater- und Opernbesucher gezählt als hier. Wie wichtig Kultur für eine Stadt ist, wissen auch Unternehmen. Wirtschaft und Kultur beflügeln sich gegenseitig. Eine umfangreiches Kulturangebot ist ein wichtiger Standortfaktor beim Werben um Fachkräfte. Nicht zuletzt deshalb engagieren sich viele Weltmarktführer aus Stuttgart als Kultursponsor.

Der Kulturreport Stuttgart liegt am 21. April als Sonderbeilage der Stuttgarter Zeitung bei. Sichern Sie sich 14 Tage kostenlos den digitalen Testzugang und lesen Sie den Kulturreport Stuttgart als ePaper digital: www.abo-stz.de/digital-testen