Verbraucher­magazin Öko-Test Mehrere Handcremes beinhalten potenziell krebserregende Stoffe

Von Sebastian Xanke 

50 Handcremes hat das Verbrauchermagazin Öko-Test untersucht und bei einigen Produkten ungesunde Stoffe nachgewiesen. Auch Cremes bekannter Hersteller beinhalten teils krebserregende Substanzen.

Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat 50 Handcremes getestet. (Symbolbild) Foto: / dpa/Friso Gentsch
Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat 50 Handcremes getestet. (Symbolbild) Foto: / dpa/Friso Gentsch

Stuttgart - Der Winter steht vor der Tür und Kälte sowie Heizungsluft sorgen bei vielen Menschen für trockene Hände. Die oft nahe liegende Lösung: Handcremes. Doch welche der zahlreichen Pflegeprodukte sind gut für Umwelt und Gesundheit? Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat 50 Handcremes überprüft und dabei einige erschreckende Befunde festgestellt. So wurde zwar die Hälfte der Produkte mit „sehr gut“ und elf weitere mit „gut“ bewertet, ganze neun Handcremes jedoch erhielten die Note „mangelhaft“ oder „ungenügend“, darunter auch bekannte Marken wie Dove, Neutrogena und O’Keeffe’s.

Lesen Sie hier: Formaldehyd im Männer-Duschgel entdeckt

Während vor allem Naturkosmetik-Produkte in die Sparte „sehr gut“ fielen, kämpften einige der schlechter bewerteten Cremes mit Mineralölbestandteilen, mineralölbasierten Fetten und Wachsen, synthetischen Polymeren sowie dem Duftstoff Lilial. Letzterer ist unter Umständen schädlich für die Fortpflanzung.

Gefährlich für Gesundheit und Umwelt

Vor der „O’Keeffe’s Working Hands Handcreme“ warnt Öko-Test besonders. Das Produkt ist unter anderem in Baumärkten zu finden und beinhaltet das Konservierungsmittel Diazolidinyl Ureal. Das Mittel könne den krebsverdächtigen Stoff Formaldehyd freisetzen, „der schon in geringen Mengen Schleimhäute reizt und Allergien auslösen kann“. Formaldehyd, das in die Atemwege gelangt, gilt sogar als krebserregend.

Auch einige Cremes, die eigentlich für Menschen mit empfindlicher Haut gedacht sind, fallen beim Test negativ auf. So enthalten laut Öko-Test Handcremes von Neutrogena, L’Occitane, Dove, Atrix, Herbacin und Eubos Stoffe, die statt förderlich, eher schädlich für trockene Hände sind. Atrix, Dove und Neutrogena könnten dabei Substanzen beinhalten, die verdächtigt werden, krebserregend zu sein.

Von den 50 getesteten Handcremes sind außerdem 21 Produkte schädlich für die Umwelt, schreibt Öko-Test. Verantwortlich dafür seien Kunststoffe, die nicht nur in den Verpackungen, sondern auch in den Cremes gefunden wurden.

Nähere Erläuterungen zu den ungesunden Inhaltsstoffen sehen Sie in diesem Video: