Verdi Gewerkschaft ruft bei IBM zu Protest auf

Von red/dpa/lsw 

Verdi erhöht für die 12.000 IBM-Beschäftigten in Deutschland den Druck. In der laufenden Tarifrunde ruft die Dienstleistungsgewerkschaft die Mitarbeiter jetzt zu einer Protestkundgebung auf.

Die IBM-Mitarbeiter sind zu einer Protestkundgebung aufgerufen (Symbolbild). Foto: dpa/Matthias Balk
Die IBM-Mitarbeiter sind zu einer Protestkundgebung aufgerufen (Symbolbild). Foto: dpa/Matthias Balk

Stuttgart - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erhöht in der laufenden Tarifrunde für die 12 000 IBM-Beschäftigten in Deutschland den Druck. Die Gewerkschaft rief die Mitarbeiter zu einer Protestkundgebung am Dienstag auf.

Verhandlungsführer Bert Stach sagte am Freitag in Stuttgart: „Wir haben in der ersten Verhandlungsrunde unsere Positionen abgesteckt und die Forderungen erläutert.“ Die Gewerkschaft erwarte nun ein Angebot der Arbeitgeber. Der IT-Konzern IBM lehnte auf Anfrage eine Stellungnahme ab.

Verdi fordert unter anderem eine Erhöhung der Tarifgehälter um 5,5 Prozent, mindestens aber 140 Euro im Monat. Die erste Verhandlungsrunde war ergebnislos verlaufen.