Verdorbenes Schawarma Hunderte Menschen in Jordanien erleiden Lebensmittelvergiftung

Hunderte Menschen haben in Jordanien eine Lebensmittelvergiftung erlitten. (Symbolbild) Foto: vmedia84 / Adobe Stock
Hunderte Menschen haben in Jordanien eine Lebensmittelvergiftung erlitten. (Symbolbild) Foto: vmedia84 / Adobe Stock

In einem Restaurant in Bakaa nahe der Jordanischen Hauptstadt lockte ein Verkäufer mit günstigen Schawarmas viele Kunden an. Wie sich herausstellte befanden sich schädliche Bakterien in dem Fleischgericht. Ein fünfjähriger Junge starb.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Amman - In Jordanien sind hunderte Menschen mit einer Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, ein fünfjähriger Junge starb. Wie das Gesundheitsministerium in Amman am Mittwoch mitteilte, wurde die Vergiftungswelle durch den Verzehr von verdorbenem Schawarma in einem Restaurant in Bakaa nahe der Hauptstadt Amman ausgelöst. In Labortests seien Bakterien im angebotenen Fleisch und Geflügel festgestellt worden, hieß es weiter. „Der fünfjährige Junge ist an einer schweren Vergiftung gestorben.“

Der Betreiber des Restaurants wurde nach Angaben örtlicher Medien festgenommen. Er hatte mit einem Sonderangebot für das Fleischgericht Schawarma geworben, was viele Gäste anlockte. Seit einigen Tagen leidet Jordanien unter einer Hitzewelle, in Amman lagen die Temperaturen bei mehr als 40 Grad Celsius.




Unsere Empfehlung für Sie