Vereine in Stuttgart-Vaihingen Spenden für den Sport vor Ort

Von  

Bürgerverein, NLV, Gustav Lauser GmbH und Pflanzenhof haben 3200 Euro an den Förderverein Kinder, Jugend, Bildung (KJB) und den Schi-Verein Vaihingen übergeben.

Mit dem Geld wird der Sport in Vaihingen unterstützt. Von links: Herbert Burkhardt (KJB), Elfriede Lauser (Lauser GmbH), Rainer Hatt (Pflanzenhof), Verena Venema (NLV), Bärbel Bast, Jens-Peter Kühn (beide Schi-Verein) und Britta Krüger (Bürgerverein). Foto: S. Hintermayr
Mit dem Geld wird der Sport in Vaihingen unterstützt. Von links: Herbert Burkhardt (KJB), Elfriede Lauser (Lauser GmbH), Rainer Hatt (Pflanzenhof), Verena Venema (NLV), Bärbel Bast, Jens-Peter Kühn (beide Schi-Verein) und Britta Krüger (Bürgerverein). Foto: S. Hintermayr

Vaihingen/Büsnau - Die großzügigen Spenden sollen dem Sport im Stadtbezirk zugutekommen. Da waren sich sowohl die Spender als auch die Empfänger einig. „Bewegung und Sport sind immens wichtig“, sagte Herbert Burkhardt, ehemaliger Vaihinger Bezirksvorsteher und Vorsitzender des 2016 gegründeten Fördervereins Kinder, Jugend, Bildung (KJB). Gerade in der heutigen Zeit gebe es immer mehr Kinder, die lieber am Computer, dem Handy oder vor dem Fernseher sitzen, anstatt draußen zu spielen oder Sport zu treiben. „An der Stelle müssen Jugendeinrichtungen und Sportvereine ansetzen, um die Kinder zu motivieren“, sagte Frank Otto Huber, Vorsitzender des Bürgervereins und Leiter des Kinderhauses Büsnau. Dort übergaben der Bürgerverein Vaihingen-Rohr-Büsnau, der Naturheil- und Luftbadverein Stuttgart-Vaihingen (NLV), die Gustav Lauser GmbH und der Pflanzenhof am Donnerstag ihre Spendenschecks an den KJB und den Schi-Verein Vaihingen.

Die Spenden bleiben in Vaihingen

Der Förderverein bekommt 2500 Euro von der Firma Gustav Lauser sowie 400 Euro vom Pflanzenhof Vaihingen und vom NLV. „Das Geld bleibt in Vaihingen, es gibt niemanden, der ein Stück vom Kuchen wegnimmt“, begründete Rainer Hatt, der Inhaber des Pflanzenhofs, die Spende. Ihm ist es wichtig, Vereine und Institutionen vor Ort zu unterstützen. Auch die Jugendarbeit und der Sport sind für ihn Grund genug, die 400 Euro, die aus einer gemeinsamen Pflanzaktion im vergangenen Jahr zwischen Pflanzenhof und NLV stammen, an den Förderverein zu spenden. „Das Lächeln der Kinder ist der Hauptgrund für unser Engagement“, sagte Hatt.

Elfriede Lauser, die Geschäftsführerin der Gustav Lauser GmbH, überreichte den Scheck über 2500 Euro für den KJB. Regelmäßig unterstützt der Automaten-Großhandel Institutionen und soziale Einrichtungen vor Ort, von Jugendzentren über Vereine bis hin zu Krankenhäusern. „Wir machen das gerne“, sagte Lauser.

Der Förderverein kooperiert auch mit der Stadtbücherei

Der KJB wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Der Förderverein akquiriert Spenden und unterstützt Gruppen und Organisationen in Stuttgart-Vaihingen, sowohl finanziell als auch organisatorisch bei der Umsetzung von Veranstaltungen und Projekten. „Das Geld, das wir bekommen, verteilen wir vor Ort“, fasste Herbert Burkhardt zusammen. Bislang gibt es Kooperationen mit dem Lesefest, dem Kinderhaus Büsnau, dem Jugendtreff Lauchhau oder der Stadtteilbücherei. „Wir sind mannigfaltig unterwegs“, sagte Frank Otto Huber, der 2016 die Idee zur Gründung des Fördervereins hatte. „Der Verein hatte einen guten Start“, fasste Burkhardt die vielfältige Unterstützung der vergangenen Monate zusammen.

In diesem Jahr will der KJB die Bücherei beim Rahmenprogramm für das 75. Jubiläum des Standorts Vaihingen unterstützen. 2018 will der Förderverein wieder beim Lesefest dabei sein.

Der Schi-Verein bietet mehr als Skisport

Bärbel Bast freute sich über 300 Euro, die der Bürgerverein der Jugendabteilung des Schi-Vereins spendete. „Wir setzen auf Spaß an der Bewegung, an der gemeinsamen Aktivität“, sagte die Vorstandsvorsitzende. Der Schi-Verein bietet nicht nur Wintersport, sondern auch Breitensport an, von Volleyball bis zum Tanzen.

Bereits Kinder von vier bis sechs Jahren können sich bei den „Kleinen Strolchen“ austoben. „Die Kinder können einfach verschiedene Dinge ausprobieren, sich spielerisch bewegen“, erklärte der Jugendwart Jens-Peter Kühn. Aktuell werden etwa neue Bälle für verschiedene Sportarten gebraucht. „Die Spende ist bei uns also gut aufgehoben“, sagte Bast.

Sonderthemen