Verfolgungsjagd in Schwäbisch Gmünd Polizei jagt Raser im Drogenrausch

Von  

Viel zu schnell, völlig berauscht und ohne Führerschein rast ein 27-Jähriger erst über die B29 und dann durch Schwäbisch Gmünd. Die Polizei verfolgt den Mann, der sogar zu Fuß flüchten will.

Die Polizei lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit dem 27-Jährigen. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder
Die Polizei lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit dem 27-Jährigen. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder

Schwäbisch Gmünd - Nachdem er viel zu schnell, unter Drogeneinfluss und ohne gültigen Führerschein Auto fuhr und vor der Polizei flüchtete, sitzt ein 27-Jähriger in Haft. Der Mann war laut Polizeiangaben gegen 22.10 Uhr mit seinem Mercedes mit mehr als 200 Stundenkilometern auf der Bundesstraße 29 bei Lorch unterwegs. Die Anhaltesignale einer Streifenwagenbesatzung ignorierte der 27-Jährige, fuhr von der B29 bei Schwäbisch Gmünd-West ab und prallte dort gegen die Schutzplanken.

Mit Tempo 160 in Richtung Innenstadt

Dennoch setzt er seine wilde Fahrt mit rund 160 Stundenkilometern in Richtung Innenstadt fort, überfuhr eine rote Ampel sowie ein Stoppschild und kam erst im Bereich der Rechbergstraße Ecke Heugenstraße zum Stehen, als er gegen zwei Pfosten prallte. Der Streifenwagen versperrte ihm den Weg zur Weiterfahrt, woraufhin der 27-Jährige die Flucht zu Fuß fortsetzen wollte. Doch nach kurzer Verfolgung nahmen die Beamten den Mann fest.

In der Folge stellten die Polizisten fest, dass der Mann offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, eine größere Menge Drogen mit sich führte und keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Er wurde am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Mittlerweile sitzt der 27-Jährige in einer Justizvollzugsanstalt.

Bei dem Unfall entstand am Mercedes des Mannes ein Sachschaden von rund 20 000 Euro, am Streifenwagen ein Schaden von rund 4000 Euro.