Stuttgart zur teuersten Großstadt ausgerufen Warum der Vergleich von Mietspiegeln womöglich hinkt

Schöne Häuser, teures Pflaster: Stuttgart wurde wieder zur deutschen Gr0ßstadt mit den höchsten Mietpreisen gekürt. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Schöne Häuser, teures Pflaster: Stuttgart wurde wieder zur deutschen Gr0ßstadt mit den höchsten Mietpreisen gekürt. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Bei den Wohnungspreisen nach den Mietspiegeln schneidet die Landeshauptstadt erneut schlecht ab. Doch der Vergleich hinkt womöglich – wie schon die vorausgegangene Auswertung durch ein Hamburger Unternehmen.

Stuttgart - Für Wohnungssuchende ist am Donnerstag eine neue Schreckensmeldung gekommen. Stuttgart sei für Mieter deutschlandweit die teuerste Großstadt, vermeldete das Hamburger Forschungs- und Beratungsunternehmen F+B nach einer Auswertung von Mietspiegeln für 2020. Demnach blieb Stuttgart auch im Coronajahr 1 das teuerste Großstadtpflaster mit durchschnittlich 10,38 Euro Nettokaltmiete pro Quadratmeter für eine typische Normalwohnung von 65 Quadratmetern. In der Liste aller 352 betrachteten Kommunen lag nur Karlsfeld (Landkreis Dachau) vor Stuttgart. Dahinter folgten Leinfelden-Echterdingen auf Platz 3, Tübingen auf Platz 5, Ludwigsburg auf Platz 8. München kam mit 9,72 Euro auf Platz 7. Die SPD im Stuttgarter Rathaus reagierte prompt.

Unsere Empfehlung für Sie