Verhängnisvoller Tippfehler eines Schweden Navi bringt Autofahrer 350 Kilometer vom Ziel ab

Von red/AFP 

Ein folgenreicher Tippfehler im Navigationsgerät hat einem schwedischen Autofahrer eine Irrfahrt beschert. Erst auf der Insel Rügen bemerkte er, völlig falsch zu sein.

Ein schöner Ort, aber nicht das Ziel des Autofahrers: die Insel Rügen. Foto: dpa-Zentralbild
Ein schöner Ort, aber nicht das Ziel des Autofahrers: die Insel Rügen. Foto: dpa-Zentralbild

Stralsund - Ein Tippfehler bei der Bedienung seines Navigationsgeräts hat einem schwedischen Autofahrer in Deutschland einen gehörigen Umweg eingebrockt. Statt ins schleswig-holsteinische Puttgarden lotste ihn sein digitaler Helfer nach Putgarten in Mecklenburg-Vorpommern, wie die Polizei in Stralsund am Donnerstag mitteilte. Sie hatte den 29-Jährigen bei einer Verkehrskontrolle angehalten, weil er zu schnell fuhr. Dabei fiel den Beamten der Irrtum des Manns auf.

Auf Rügen gestoppt

Er hatte seinen eigentliches Ziel um rund 350 Kilometer verfehlt, als ihn die Polizisten am Mittwochnachmittag auf einer Landstraße auf der Insel Rügen stoppten. Der Mann war da nur noch rund eine Stunde von Putgarten entfernt. Er musste eine Sicherheitsleistung von 80 Euro plus einer Bearbeitungsgebühr bezahlen. Danach drehte er um, um den Weg in Richtung Puttgarden auf Fehmarn anzutreten.