Verhandlung am Amtsgericht Ludwigsburg Ben Becker steht vor Gericht

Von bin 

Ben Becker hat mutmaßlich zugeschlagen: Am 15. März soll er einem Fotografen in Ludwigsburg den Ellenbogen ins Gesicht gehauen haben. Deswegen steht er nun vor dem Amtsgericht.

Der Schauspieler Ben Becker steht am Mittwoch vor dem Ludwigsburger Amtsgericht. Foto: dpa
Der Schauspieler Ben Becker steht am Mittwoch vor dem Ludwigsburger Amtsgericht. Foto: dpa

Ludwigsburg - Der Schauspieler Ben Becker muss sich am kommenden Mittwoch, 23. August, vor dem Ludwigsburger Amtsgericht wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten. Er soll am 15. März bei einer Veranstaltung im Forum am Schlosspark einen Pressefotografen mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen haben. Becker fühlte sich nach Angaben von Augenzeugen von zwei Fotografen bei der Lesung von „Ich, Judas“ gestört und versuchte, einem von ihnen die Kamera aus der Hand zu reißen.

Die Staatsanwaltschaft hatte zwischenzeitlich einen Strafbefehl ausgesprochen und darin eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen festgesetzt. „Dem Strafbefehl hat Herr Becker widersprochen“, erklärt Ulf Hiestermann, der Sprecher des Amtsgerichts. Daher kommt es am Mittwoch zur Hauptverhandlung – wenn der Einspruch nicht vorher noch zurückgenommen wird. Die Verhandlung ist um 15.30 Uhr im Sitzungssaal E geplant.

Ob Ben Becker persönlich bei dem Prozess erscheint, ist offen. „Er hat prinzipiell die Möglichkeit, sich von seinem Anwalt vertreten zu lassen“, erklärt Hiestermann. Geplant ist eine Beweisaufnahme, dazu sollen Zeugen vernommen werden.

Der Fotograf der „Bietigheimer Zeitung“ ist bei dem Vorfall am 15. März an der Lippe leicht verletzt worden. Nach der Rangelei kehrte Becker zurück auf die Bühne und setzte die Lesung fort. Er soll gesagt haben: „Es war nicht abgemacht, dass hier einer klicklicklick macht.“