Der Grünen-Politiker Cem Özdemir wird am Dienstagvormittag beim Prozess gegen den ehemaligen Boxclub Osmanen Germania als Zuschauer anwesend sein, wenn ein Kronzeuge auftritt.

Stuttgart - Der Prozess gegen acht zum Teil führende Mitglieder des ehemaligten Boxclubs Osmanen Germania biegt in die Zielgerade ein. Am Dienstag wird ein prominenter Zeuge gehört: Der in die Türkei geflüchtete ehemalige Vizepräsident der Stuttgarter Osmanen, will vor Gericht aussagen. Dabei wird ein prominenter Gast auf den Zuschauerrängen Platz nehmen: Cem Özdemir, der frühere Vorsitzende der Grünen. Er hat am späten Vormittag zudem ein Statement angekündigt. Er hatte sich in der Vergangenheit dafür ausgesprochen, politische Querverbindungen zur türkischen Regierung aufzuklären.

Klärt der Kronzeuge die zentrale Tat auf?

Mit Spannung wird die Aussage des früheren Stuttgarter-Osmanen-Vizechefs erwartet. Er soll möglicherweise die Verantwortung für eine interne Abstrafungsaktion im Februar 2017 in Herrenberg übernehmen, dabei wurde ein abtrünniger Osmanen-Anhänger tagelang festgehalten und verletzt. Das Landgericht hat ihm freies Geleit zugesagt, solange er in Deutschland keine Straftat begeht. Bei seiner Aussage geht es um den zentralen Kern des großen Osmanen-Prozesses im Sicherheitstrakt der JVA in Stammheim, es ist die gravierendste Straftat auf der Anklageliste. Im Frühjahr nächsten Jahres könnte dann das Urteil fallen.