Verkaufsoffener Sonntag in Fellbach Eine lebendige Flaniermeile

Mit dem Twister an der Pauluskirche geht es für die kleinen Besucher rund. Foto: Sauer 14 Bilder
Mit dem Twister an der Pauluskirche geht es für die kleinen Besucher rund. Foto: Sauer

Tausende Besucher beim verkaufsoffenen Sonntag sorgen für zufriedene Gesichter bei den Händlern. Der Cannstatter Wasen schmälert den Andrang nicht.

Rems-Murr: Eva Schäfer (esc)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Die bessere Karte beim Wetter hat am Festwochenende der Herbstsonntag gezogen – bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein strömten die Besucher in die autofreie Fellbacher Innenstadt. Und dementsprechend gab es zufriedene Gesichter bei den Händlern und Gewerbetreibenden. Die haben sich einiges einfallen lassen, um die große Fußgängerzone mit vielen und unterschiedlichen Aktionen zum Anziehungspunkt für Gäste aus der Stadt und der Region zu machen.

Der Cannstatter Wasen stört nicht – die Besucher strömen zum verkaufsoffenen Sonntag nach Fellbach

Ob da gleichzeitig auf dem Cannstatter Wasen gefeiert wurde oder dieser Tage der Einkaufstempel „Milaneo“ in Stuttgart seine Pforten öffnete – das spielte beim Fellbacher Herbst offensichtlich keine Rolle. „Wer geht schon auf das Volksfest, wenn Fellbacher Herbst ist“, meinte denn auch Klaus Röper, der die Vorführungen der Rettungshunde des Vereins SAR Germany am Stuttgarter Platz moderierte. Gedränge herrschte, als etwa der schwarze Riesenschnauzer „Daimler“ über die Kinder balancierte, die das Hindernis spielten. Insgesamt 15 Hunde und ihre Trainer zeigten einen Ausschnitt davon, was es braucht, um Verschüttete aufspüren zu können.

Nach einer Pause waren die Rettungshunde wieder mit von der Partie beim Fellbacher Herbst – zur Freude der Zuschauer. Und nur wenige Meter gegenüber bildeten sich Menschentrauben, als der junge Nachwuchs der Tanzsportabteilung im TSV Schmiden sein Können präsentierte. Allerdings dieses Jahr nicht auf der Aktionsbühne, die aus organisatorischen Gründen pausierte. Magnet war wieder „Ballontine“ Christine Steinchen, die aus Luftballons Fantasievolles – so auch lustige Kraken – modellierte. Musik lockte zum Zuhören und Zuschauen wie der Auftritt der Fellbacher Popmusic-School.

Wo edle Tropfen ausgeschenkt werden, da gibt es immer wieder Menschentrauben

Am Nachmittag war der Andrang richtig groß, es ging nur langsam voran im großen Tross. Immer wieder nutzten es die Flaneure, Platz zu nehmen und eine Pause einzulegen, um das kulinarische Angebot zu kosten. Wo edle Tropfen ausgeschenkt wurden, da gab es immer wieder Menschentrauben – etwa am Stand von Johannes Bauerle, der mit seinem neuen Weingut das zweite Mal beim Fellbacher Herbst dabei war. Premiere auf dem Herbstfest im Hof der Firma Zerweck feierte das Weingut Schnaitmann.

Im Gebiet rund um das Rathaus war ebenso richtig was los. Beate Daubenschmid, die dort ein Modegeschäft führt, brachte es kurz und knapp auf den Punkt: „Ein Traumwetter, prima alles.“ Gudrun Lack, die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Rathaus-Carrée, freute sich darüber, dass so viele Besucher die Einladung in das Quartier angenommen haben: „Es hat sich gezeigt, dass wir uns wieder gemeinsam ein gutes Begleitprogramm einfallen ließen.“ Dazu zählte beispielsweise der Auftritt der Dance Academy des SV Fellbach, die Lust auf Hip Hop oder Breakdance machten.

In der Cannstatter Straße lockte außerdem eine Kunsthandwerkermeile, bei der es Selbstgemachtes wie urigen Trachtenschmuck oder Pilze und Zwerge aus Stoff zu bewundern gab.

Die Beteiligten freuen sich über die „entspannte und freundliche Stimmung“

Erich Theile von der Werbegemeinschaft Bahnhofstraße jedenfalls zog am Abend eine positive Bilanz: „Der Besuch war klasse, wir sind sehr zufrieden, es war sehr, sehr gut.“ Die Stimmung sei entspannt und freundlich gewesen. „Es hat richtig Spaß gemacht“, freute er sich. Auch die Schauspieler von der „Komödie am Wasen“ hätte dazu ihren Beitrag geleistet. „Der Bacchus und die Traubenkönigin in den selbstgeschneiderten Kostümen kamen gut an.“

Der Einschätzung schloss sich auch Jennifer Käser vom Fellbacher Stadtmarketing an. „Der verkaufsoffene Sonntag war richtig gut besucht, und wir hatten ein Topwetter.“ Trotz Cannstatter Wasen und neuem Einkaufszentrum in Stuttgart bleibe der Fellbacher Herbst ein Magnet. So wie für Karin Bosch, die seit Jahren in Fellbach lebt und immer dabei ist: „Ich komme jedes Jahr zum Fellbacher Herbst, es gibt einfach viel, viel Abwechslung.“




Unsere Empfehlung für Sie