Zuständigkeit:
Der Bereich der Autobahnpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg umfasst insgesamt 112 Autobahnkilometer. Er reicht auf der A 81 von Mundelsheim (Kreis Ludwigsburg) bis zum Dreieck Leonberg (Kreis Böblingen) sowie vom Kreuz Stuttgart bis nach Rottenburg (Kreis Tübingen). Auf der A 8 sind die Beamten von Heimsheim (Enzkreis) bis Wendlingen (Kreis Esslingen) zuständig. Die Autobahnpolizisten rücken in den Kreisen Böblingen und Ludwigsburg auch zu schweren Unfälle außerhalb der Schnellstraßen aus, wenn es Schwerverletzte oder Tote gibt.

Ausstattung
: Am Standort Stuttgart sind 173 Polizeibeamte im Einsatz. Fünf Dienstgruppen mit 13 bis 15 Kräften decken den Schichtdienst rund um die Uhr ab. Die Autobahnpolizei verfügt über insgesamt etwa 50 Fahrzeuge.

Tätigkeitsfelder:
Die Beamten der Autobahnpolizei haben viele Aufgaben. Acht sind zum Beispiel als Fahnder in Zivil unterwegs, um Kriminellen oder Drogensüchtigen auf die Spur zu kommen. Sieben Kollegen stehen zur Unterstützung des Tagesdienstes bereit, fünf widmen sich der Unfallermittlung. Für schwierige Ermittlungen gibt es zusätzliches Personal. Einige der Einsatzkräfte sind für die Videoüberwachung eingeteilt sowie zur Lichtschrankenmessung. Dafür gibt es getarnte Fahrzeuge.

Nagelgurt auf der Fahrbahn

Der Polizeihauptkommissar, seit 1981 bei der Autobahnpolizei Stuttgart und bis 2009 im Streifendienst, kann sich noch an seine letzten Fälle erinnern, als er Falschfahrer stoppte: „Bei dem einen fuhren wir am Stuttgarter Kreuz in Richtung München nebenher, während dieser auf der anderen Fahrbahn Richtung Karlsruhe ebenfalls in Richtung München unterwegs war“, Helgert forderte ihn via Lautsprecher auf, rechts anzuhalten: „Der Mann tat das auch. Ich wendete sein Auto und fuhr es weg. Bei einem anderen legte er zwischen dem Kreuz Stuttgart und Sindelfingen-Ost einen Nagelgurt auf die Fahrbahn: „Der älterer Herr konnte vorher noch bremsen.“

Gegen den Stress, der im Innendienst kaum weniger wurde, betreibt Helgert täglich Sport, seit kurzem Triathlon. Zur Zeit häufen sich die Anrufe. Die Beamten werden auch zu Unfällen gerufen, die nichts mit Geisterfahrern zu tun haben. „Die Einsätze prasseln auf uns ein. Wir können nicht alles gleich bewältigen“, sagt Helgert, „wir könnten mehr Personal gebrauchen.“

Führerschein und Wagenschlüssel beschlagnahmt

Zumal Fälle wie jüngst mit dem jungen Mann aus Osteuropa einen immensen Aufwand bedeuten. Es wurde ein Dolmetscher benötigt. Der 25-Jährige stritt alles ab und reagierte aggressiv. Die geforderte Sicherheitsleistung von tausend Euro konnte er nicht bezahlen. Er musste eine Adresse angeben und hat mit einem Bußgeld zu rechnen. Sein Führerschein und die Wagenschlüssel wurden beschlagnahmt. Er kam wieder auf freien Fuß. Weil er an jenem Abend kein Hotel mehr fand, durfte er auf der Wache schlafen.

Beamte in Zivil, getarnte Autos

Zuständigkeit:
Der Bereich der Autobahnpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg umfasst insgesamt 112 Autobahnkilometer. Er reicht auf der A 81 von Mundelsheim (Kreis Ludwigsburg) bis zum Dreieck Leonberg (Kreis Böblingen) sowie vom Kreuz Stuttgart bis nach Rottenburg (Kreis Tübingen). Auf der A 8 sind die Beamten von Heimsheim (Enzkreis) bis Wendlingen (Kreis Esslingen) zuständig. Die Autobahnpolizisten rücken in den Kreisen Böblingen und Ludwigsburg auch zu schweren Unfälle außerhalb der Schnellstraßen aus, wenn es Schwerverletzte oder Tote gibt.

Ausstattung
: Am Standort Stuttgart sind 173 Polizeibeamte im Einsatz. Fünf Dienstgruppen mit 13 bis 15 Kräften decken den Schichtdienst rund um die Uhr ab. Die Autobahnpolizei verfügt über insgesamt etwa 50 Fahrzeuge.

Tätigkeitsfelder:
Die Beamten der Autobahnpolizei haben viele Aufgaben. Acht sind zum Beispiel als Fahnder in Zivil unterwegs, um Kriminellen oder Drogensüchtigen auf die Spur zu kommen. Sieben Kollegen stehen zur Unterstützung des Tagesdienstes bereit, fünf widmen sich der Unfallermittlung. Für schwierige Ermittlungen gibt es zusätzliches Personal. Einige der Einsatzkräfte sind für die Videoüberwachung eingeteilt sowie zur Lichtschrankenmessung. Dafür gibt es getarnte Fahrzeuge.

Lesen Sie mehr zum Thema

Falschfahrer Geisterfahrer