Verkehrsstrukturplan für Mühlhausen und Hofen Gegen Schleichverkehr und Staus

Von Iris Frey 

Die Stadt stellt einen Verkehrsstrukturplan für Mühlhausen und Hofen auf. Dabei sollen auch Wünsche der Bürger berücksichtigt werden. Die Maßnahmen betreffen alle Verkehrsmittel. Im Herbst soll es eine Problemanalyse mit den Bürgern geben.

Die Umgestaltung der Mönchfeldstraße wird auch Thema im Verkehrsstrukturplan sein. Foto: Iris Frey
Die Umgestaltung der Mönchfeldstraße wird auch Thema im Verkehrsstrukturplan sein. Foto: Iris Frey

Mühlhausen - Der Verkehr soll in Mühlhausen und in Hofen besser geregelt werden. Das soll mithilfe des Verkehrsstrukturplans gelingen. Dazu soll es ein städtebauliches Strukturkonzept für den ganzen Ort geben, erläuterte Andreas Hemmerich vom Amt für Stadtplanung und -erneuerung kürzlich im Bezirksbeirat Mühlhausen. Ein Teil des Konzepts wird auch das Schafhaus-Gebiet beinhalten, in dem nach neusten Plänen der Stadt 450 Wohneinheiten geschaffen werden sollen. Wie das Beteiligungsverfahren mit den Bürgern ablaufen soll, erklärte Hemmerich in der Sitzung. Im Mai gab es erstmals einen Entwurf für das Beteiligungskonzept. Das Konzept wurde im Ausschuss für Umwelt und Technik nicht-öffentlich eingebracht und jetzt erstmals im Bezirksbeirat Mühlhausen vorgestellt. Der Technikausschuss wird am 18. September darüber entscheiden.

Schleichverkehr unterbinden

Für Mühlhausen soll der Verkehrsstrukturplan bis Mitte 2019 aufgestellt werden. Der Bezirksbeirat Mühlhausen begrüßte die Probleme. CDU-Bezirksbeirätin Heike Funk hatte gelobt, dass nun der Antrag der CDU vom Dezember 2016 verwirklicht werden soll. Wichtige verkehrsplanerische Aufgaben sieht die Stadt in beiden Stadtteilen beispielsweise im Schleichverkehr in Mühlhausen und Hofen, im Umgang mit dem ruhenden Verkehr in beiden Ortskernen, in der Beschleunigung der Buslinien 54 und 401. Auch soll das städtische Radkonzept umgesetzt werden. Die Umgestaltung des Seeblickwegs zwischen Benzenäckerstraße und Mühlhäuser Straße wird als Thema in der Beschlussvorlage der Stadt von Baubürgermeister Peter Pätzold genannt. Auch die Umgestaltung der Mönchfeldstraße zwischen Aldinger Straße und Meierberg sind mit aufgeführt.

Kritik an Schafhaus-Vorschlag

Zudem geht es beim Verkehrsstrukturplan auch um die Neubaugebiete Schafhaus und Mittlere Wohlfahrt. Zum Schafhaus gab es ja bereits in der Vergangenheit verschiedene Vorschläge für Zufahrten und Umfahrungen. Sie wurden teilweise aus Kosten- und aus technischen Gründen verworfen. Auch der Vorschlag, der im vergangenen Jahr im Technikausschuss vorgestellt wurde, erntete Kritik. Jetzt will die Stadt mit den Bürgern gemeinsam eine Lösung finden. Im Herbst soll nun die Problemanalyse stattfinden und im Winter die Maßnahmenentwicklung. Im Juli 2019 finden Abwägung und Entscheidung statt. Die Maßnahmen sollen ab dem Doppelhaushalt 2020/2021 umgesetzt werden. Mit der Bürgerbeteiligung sollen, so sieht es das Konzept vor, Hinweise auf Mängel im Verkehrsablauf sämtlicher Verkehrsarten gesammelt werden. Es sollen Verbesserungsvorschläge und Ideen eingeholt werden. Es werden subjektiv beobachtete Verkehrsabläufe abgefragt und Meinungs- und Stimmungsbilder zu möglichen Maßnahmen. Bürgerwünsche sollen aufgenommen werden. Die Vorlage zum Verkehrsstrukturplan soll im Juli 2019 in Bezirksbeirat und Gemeinderat eingebracht werden.

Sonderthemen