Verkehrsunfall bei Schlaitdorf Behinderungen des Berufsverkehrs auf der B 27

Der Verkehrsunfall auf der B 27 am frühen Mittwochmorgen führte zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr (Symbolbild). Foto: picture alliance/dpa/Silas Stein
Der Verkehrsunfall auf der B 27 am frühen Mittwochmorgen führte zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr (Symbolbild). Foto: picture alliance/dpa/Silas Stein

Am frühen Mittwochmorgen hat ein Verkehrsunfall auf der B27 bei Schlaitdorf (Kreis Esslingen) zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Schlaitdorf - Ein 31-jähriger Fiat-Fahrer hat am Mittwochmorgen gegen 5:45 Uhr auf der B 27 bei Schlaitdorf die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und einen Verkehrsunfall verursacht. Der Berufsverkehr wurde erheblich behindert. Nach Angaben der Polizei führ der 31-Jährige aus Richtung Tübingen kommend in Richtung Stuttgart. Kurz vor der Aichtalbrücke geriet er ins linke Bankett, beim Gegenlenken führ er zu weit nach rechts und streifte dabei den Außenspiegel eines auf der rechten Spur fahrenden Lkws.

Der 43-jährige Lkw-Fahrer wich nach rechts über den Standstreifen aus und schrammte mit seinem 16-Tonner die Leitplanken am Fahrbahnrand. Der Fiat-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr kontrollieren, er geriet erneut nach links und prallte mit der Fahrzeugfront in die Mittelleitplanke. Von dort wurde der Fiat abgewiesen und drehte sich um die eigene Achse, ehe er ebenfalls mit den rechten Leitplanken kollidierte und schließlich entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen kam.

Der Unfallverursacher zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der Lkw-Fahrer konnte seine Fahrt unverletzt fortsetzen. Der Fiat wurde abgeschleppt.

Beim Unfall wurden beide Fahrstreifen in Richtung Stuttgart stark mit Betriebsflüssigkeiten und Erde verschmutz, die Fahrbahn musste mit einer Spezialmaschine gereinigt werden. Der Verkehr wurde währenddessen über den Standstreifen vorbeigeleitet. Gegen 11:30 Uhr wurde die Teilsperrung aufgehoben. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden auf etwa 10.500 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie