Verleiher Voi jetzt auch in Stuttgart Zweite E-Scooter-Welle rollt an

Von Tom Hörner 

Seit diesem Freitag ist nun auch der schwedische Verleiher Voi mit seinen E-Rollern im Stadtgebiet vertreten.

E-Roller von Voi auf dem Schlossplatz Foto: Voi
E-Roller von Voi auf dem Schlossplatz Foto: Voi

Stuttgart - Eine neue Fuhre E-Roller ist in Stuttgart eingetroffen: Seit diesem Freitag ist auch der schwedische Verleiher Voi mit seinen Scootern am Start. Zunächst, so heißt es in einer Pressemitteilung, sollen die E-Roller in der Innenstadt zur Verfügung stehen. Stuttgart ist die neunte deutsche Stadt, in der der Dienstleister seine Fahrzeuge zum Verleih anbietet.

Start mit einer kleinen Flotte

Claus Unterkircher, General Manager für den deutschsprachigen Raum, sagt: „Wir verfolgen bei jedem Launch einer neuen Stadt einen eher skandinavischen Ansatz. Das heißt, wir starten zunächst mit einer kleinen Flotte von 50 bis einigen Hundert E-Scootern und steigern die Anzahl dann je nach Bedarf, um gemeinsam mit den Städten das Angebot an die Nachfrage anzupassen.“

Neues Modell feiert in Stuttgart Premiere

Damit sind nun zwei Anbieter in Stuttgart mit ihren leihbaren E-Rollern vertreten. Die blassroten Scooter von Voi unterscheiden sich schon farblich von den weiß-grau-grünen Gefährten des amerikanischen Konkurrenten Lime. In Stuttgart, so heißt es weiter in der Pressemitteilung, feiere mit Voiager 2 ein neues, extrem robustes Modell Premiere, das stärkere Bremsen und eine komplett überarbeitete Doppelfederung besitze. Zudem sorgten Leuchten und Reflektoren dafür, dass die Roller rundum gut im Straßenverkehr zu erkennen seien.

Günstigste Preise

Das schwedische Unternehmen nimmt für sich in Anspruch, die günstigsten Preise unter den E-Scooter-Verleihern anzubieten. Pro Fahrt fallen 1 Euro Startgebühr plus 15 Cent pro Minute an. Lime verlangt für jede angefangene Minute 25 Cent.

Virtuelle Fahrschule im Angebot

Die Leihgebühr beinhaltet auch einen Versicherungsschutz. Alle Fahrten mit den schwedischen E-Rollern seien bis zu einer Höhe von 100 Millionen Euro versichert. Außerdem behauptet Voi, als erster Verleiher in Deutschland eine virtuelle Fahrschule für die richtige Nutzung der E-Roller im Programm zu haben. Dabei lernen die Fahrer, welche Verkehrsregeln es zu beachten gibt und dass sie nie ohne Helm losrollen. Den müssen sie allerdings selbst mitbringen.

Sonderthemen