VfB Stuttgart gegen Erzgebirge Aue Diagnose bei Nicolás González steht fest

Von  

Nicólas González fehlt dem VfB Stuttgart nicht nur beim nächsten Auswärtsspiel. Eine MRT-Untersuchung hat die Vermutung bestätigt: Der Stürmer wird voraussichtlich einige Wochen ausfallen.

Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart liegt verletzt auf dem Boden. Foto: dpa/Tom Weller 9 Bilder
Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart liegt verletzt auf dem Boden. Foto: dpa/Tom Weller

Stuttgart - Nicólas González wird dem VfB Stuttgart nicht nur beim nächsten Auswärtsspiel fehlen. Schon in der sechsten Spielminute zückte der Unparteiische im Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue die Gelbe Karte gegen den Stürmer. Der Argentinier hatte im Luftkampf den Arm ausgefahren und Dimitrij Nazarov an der Nase erwischt.

Für González ist es die fünfte Verwarnung in der laufenden Saison – damit ist der 21-Jährige am nächsten Spieltag für die Auswärtspartie beim VfL Bochum gesperrt. Doch noch in der ersten Halbzeit musste er nach einem Foul wegen einer Verletzung den Rasen verlassen und droht so auch darüber hinaus zu fehlen.

Lesen Sie hier: Stimmen zum VfB Stuttgart gegen Erzgebirge Aue

Bereits Minuten nach nach dem Schlusspfiff sagte Trainer Pellegrino Matarazzo, dass der Verdacht auf einen Muskelfaserriss in den Adduktoren bestehe. Diese Vermutung hat sich nun nach einer MRT-Untersuchung bewahrheitet: Nicólas González wird zwei bis drei Wochen ausfallen.