„Vermessungstrick“ in Stuttgart Paar mit Kind stiehlt 85-Jähriger den Schmuck

Von red/bb 

Sie klingeln an der Wohnungstür betagter Mieter in Mehrfamilienhäusern und wollen als angebliche Wohnungskäufer nur mal eben „vermessen“. Ein Paar mit einem Kind hat nun einer gutgläubigen 85-Jährigen in Plieningen den Schmuck gestohlen.

Vorsicht bei unbekannten Menschen an der Wohnungstür: Betrüger sind in Stuttgart wieder mit dem „Vermessungstrick“ unterwegs. (Symbolfoto)Foto: dpa-Zentralbild

Stuttgart-Plieningen - Seit einiger Zeit ist der „Vermessungstrick“ eine der beliebtesten Maschen bei Trickbetrügern in Stuttgart. Zu zweit oder als Kleinfamilie klingeln die organisierten Kriminellen bei Senioren an der Wohnungstür und bitten darum, sich den Grundriss einmal ansehen zu dürfen. Während das Opfer abgelenkt wird, suchen die Betrüger nach Geld oder Schmuck.

Der letzte der Polizei bekannte Fall hat sich am Samstagnachmittag in Stuttgart-Plieningen zugetragen. Dort sprach gegen 17.15 Uhr ein Unbekannter in Begleitung einer Frau und eines Kindes die 85-jährige Mieterin vor ihrer Wohnung in der Allgäustraße an.

Fremde wollen Wohnung vermessen

Wie üblich gab sich der Mann als interessierter Käufer einer Wohnung in dem Haus aus. Um den angeblich gleichen Grundriss zu begutachten, baten die Gauner darum, die Wohnung der Dame besichtigen und vermessen zu dürfen. Die Seniorin ließ die Täter herein.

Während die Frau die Mieterin in der Küche in ein Gespräch verwickelte, sahen sich der Mann und das Kind in der Wohnung um. Als das Telefon der 85-Jährigen klingelte, suchte das Trio das Weite. Wenig später bemerkte die Seniorin, dass ihr Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro verschwunden war. Die Fahndung der Polizei nach den Tätern blieb ohne Erfolg.

Ein Kind ist oft mit dabei

Laut Beschreibung der 85-Jährigen ist der Mann zwischen 30 und 35 Jahre alt, hat ein rundes Gesicht und helle Haut. Er trug eine beige Schildmütze, eine blaugraue Jacke und sprach akzentfrei Deutsch. Die etwa gleichaltrige Frau ist etwa 1,55 Meter groß und hat schulterlange braune Haare. Sie hat eine füllige Statur und etwas dunkleren Teint als der Mann. Sie trug eine mit Blumen bedruckte Bluse und sprach ebenfalls akzentfrei. Der dunkelhaarige Junge ist sechs bis sieben Jahre alt und etwas pummelig.

Mit der gleichen Masche hatten Unbekannte bereits Ende August im Stuttgarter Norden zugeschlagen und eine 89-Jährige um ihre Ersparnisse gebracht. Die Polizei geht davon aus, dass der aktuelle Fall nicht der letzte sein wird und rät zu „gesundem Misstrauen“ an der Haustür.

Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0711/89905778 melden.