Vermisstenfall in Winnenden Polizei sucht und findet elfjährigen Jungen

Die Polizei hat in der Nacht mit einem Hubschrauber nach einem vermissten Kind in Winnenden gesucht (Archivbild). Foto: dpa/Wolfram Kastl
Die Polizei hat in der Nacht mit einem Hubschrauber nach einem vermissten Kind in Winnenden gesucht (Archivbild). Foto: dpa/Wolfram Kastl

In Winnenden ist ein elf Jahre alter Junge verschwunden. Die Polizei sucht bis in die Nacht mit einem großen Aufgebot und einem Hubschrauber nach dem Kind. Inzwischen ist der Junge aufgetaucht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Winnenden - Die Polizei in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) sucht nach einem verschwundenen elf Jahre alten Jungen. Das Kind aus einem Heim gilt seit Montagabend um 17 Uhr als vermisst, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Die Suche dauerte am Dienstagvormittag weiter an. (Anmerkung der Redaktion: Das gesuchte Kind ist inzwischen aufgetaucht).

Die Einsatzkräfte suchten bis in die Nacht mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber. „Wir haben bislang noch keine näheren Hinweise, wo er sich aufhalten könnte“, sagte der Sprecher am Morgen weiter. Bei den möglichen Anlaufstellen lief die Suche der Polizei bislang ins Leere.

Die Beamten müssen in solchen Situationen davon ausgehen, dass das Wohl des Kindes gefährdet sein könnte. Das Kind schwebe möglicherweise in Gefahr oder befinde sich in einer hilflosen Lage.

Mehrere Streifen suchen nach dem Kind

Schwerpunktmäßig sucht die Polizei den Jungen in Raum Winnenden. Mehrere Streifen sind im Einsatz, so ein Polizeisprecher. Mit einem Hubschrauber sei man allerdings nicht mehr unterwegs. In der Nacht fielen Kinder auf, tagsüber sei die Suche auf diese Weise nicht besonders vielversprechend. Schließlich seien viele Kinder unterwegs, erklärt ein Sprecher der Polizei.

Neben den Beamtinnen und Beamten in Winnenden sind auch die umliegenden Reviere angehalten, Ausschau nach dem Jungen zu halten. Ein entsprechendes Foto liege ihnen vor. Von einer Öffentlichkeitsfahndung sieht die Polizei bislang aber ab.

Der Junge habe schon öfter ohne Erlaubnis die Jugendhilfeeinrichtung verlassen. Er ist den Angaben zufolge etwa 1,50 Meter groß, schlank, hat kurze Haare und trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens am Montag eine schwarze Jogginghose. Zeugen sollen sich mit Hinweisen an die Polizei wenden.




Unsere Empfehlung für Sie