Verschwörungsvorwürfe des Schlagersängers Die Corona-Stammeleien des Michael Wendler

Von Michael Setzer 

Der Schlagersänger Michael Wendler inszeniert sich als großer Corona-Aufklärer und wirft sich dem Verschwörungs-Mainstream an den Hals. Immerhin: Er schafft das Kunststück, sich lächerlicher zu machen als er das zuvor schon getan hat.

Selbstinszenierung um jeden Preis: Schlagersänger Michael Wendler, mit Schwamm obendrauf. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd
Selbstinszenierung um jeden Preis: Schlagersänger Michael Wendler, mit Schwamm obendrauf. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Stuttgart - Da sind sie wieder, die mahnenden Worte im Debattengeschäft: Man möge fragwürdigen Menschen nicht zu zusätzlicher Popularität verhelfen. Im Kern geht’s darum, dass Mist nicht besser riecht, wenn er hunderttausendfach viral weiterverbreitet und süffisant kommentiert wird. Es helfe lediglich der Popularität der Urheber.

Selbstmarketing für Anfänger

Michael Wendler ist bereits berühmt, ungeklärt ist allerdings die Frage, ob ihn seine Expertise in den Themengebieten Schlagermusik, Trash-TV und Selbstvermarktung ausgerechnet dazu befähigt, komplexere Sachverhalte oder gar Verschwörungen zu entschlüsseln.

Der 48-Jährige gab nun bekannt, dass er seine Stelle als Juror in der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) nicht antreten wird: „Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen, grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes vor.“ So der Wendler.

Weiter seien nahezu alle Fernsehsender, inklusive RTL, gleichgeschaltet und politisch gesteuert. Instagram, Youtube und Facebook seien zensiert.

Sagenhaftes Gestammel

Vorgetragen hat das der Wahlamerikaner in einer sagenhaft gestammelten Videobotschaft und wie einer, dem man eigentlich danken sollte, dass er nun nicht mehr im Fernsehen und auf herkömmlichen Kanälen stattfinden möchte. Der Wendler sagt, man solle ihm jetzt auf seinem Kanal beim Messaging-Dienst Telegram folgen, denn nur dort würde man die ganze Wahrheit erfahren.

Ernsthafte Gedanken müssen sich langsam allerdings Dieter Bohlen und RTL machen: Nach Xavier Naidoo ist „der Wendler“ bereits der zweite ranghohe DSDS-Mitarbeiter, der bis zum Hals im „querdenkenden“ Verschwörungsmainstream steht. Wenigstens das: Attila Hildmann, der nationalistisch querdenkende Kochbuchautor, singt nicht. Berühmt sind sie jetzt alle auf Telegram. Wofür auch immer.




Unsere Empfehlung für Sie