Versuchter Totschlag? Details nach SEK-Einsatz

Von zin 

Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags gegen drei Männer. Sie waren in der Nacht zum Sonntag in Winterbach in Streit geraten und hatten einander schwer verletzt.

Gegen drei junge Männer in Winterbach ermittelt die Polizei wegen versuchten Totschlags (Symbolbild). Foto: dpa
Gegen drei junge Männer in Winterbach ermittelt die Polizei wegen versuchten Totschlags (Symbolbild). Foto: dpa

Winterbach - Nach einer Auseinandersetzung unter drei jungen Männern in der Nacht zum Sonntag in Winterbach (Rems-Murr-Kreis) ermittelt die Kriminalpolizei Waiblingen nun wegen versuchten Totschlags.

Die Ermittlungen ergaben laut der Polizei, dass vor der Winterbacher Bank kurz nach 3 Uhr ein 18-Jähriger und ein 25-Jähriger, der mit seiner 19 Jahre alten Freundin unterwegs war, in Streit geraten waren. Zunächst trennten sich die Beteiligten. Kurze Zeit später kehrte der 25-Jährige jedoch zurück, um einen verlorenen Gegenstand zu suchen. Der 18-Jährige kam hinzu – dieses Mal in Begleitung seines 22-jährigen Bruders. Es kam erneut zum Streit, bei dem der 25-Jährige schwere Gesichtsverletzungen erlitt, so die Polizei.

Messerstich aus Notwehr?

Er setzte sich mit einem Messer zur Wehr und fügte dem 22-Jährigen einen Messerstich zu. Die beiden Brüder gingen anschließend in eine Klinik. Der 25-Jährige wurde durch Spezialkräfte der Polizei in seiner Wohnung in Winterbach vorläufig festgenommen. Auch seine Verletzungen wurden im Krankenhaus behandelt. Gegen die beiden Brüder wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet. Der 18-Jährige wurde am Montag einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Gegen den 22-Jährigen wurde am Dienstag Haftbefehl erlassen. Er wird nun in ein Justizkrankenhaus verlegt. Gegen den 25-Jährigen wurde ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet, wobei geprüft wird, ob der Einsatz des Messers aus Notwehr gerechtfertigt war.