Versuchter Überfall in Weilimdorf Polizei fahndet mit Fotos nach Täter – Belohnung ausgesetzt

Von  

Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der versucht hatte, eine 26-Jährige in Weilimdorf zu überfallen. Nun haben die Beamten Fotos des Verdächtigen veröffentlicht.

Die Polizei fahndet nach einem Täter in Weilimdorf. Die Bilder gibt es in der Fotostrecke. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder 3 Bilder
Die Polizei fahndet nach einem Täter in Weilimdorf. Die Bilder gibt es in der Fotostrecke. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder

Stuttgart-Weilimdorf - Nachdem ein bislang Unbekannter am Montag versucht hatte, eine 26 Jahre alte Frau vor einer Bankfiliale am Ernst-Reuter-Platz im Weilimdorfer Stadtteil Giebel zu berauben (wir berichteten), hat die Polizei nun zwei Echtbilder veröffentlicht und sucht weiterhin nach Zeugen.

Wie die Beamten berichten, hatte der Mann gegen 12 Uhr versucht, der Frau kurz vor dem Betreten einer Bankfiliale, einen Stoffbeutel aus den Händen zu reißen, in dem sich mehrere Tausend Euro befanden. Die junge Frau wehrte sich erfolgreich, sodass der Unbekannte ohne Beute flüchtete. Einem Bankmitarbeiter gelang es, den Täter ein kurzes Stück zu verfolgen. Die Spur verlor sich im Bereich der Mittenfeldstraße 63 und der Straße Sandbuckel.

Belohnung von Tausend Euro ausgesetzt

Bei dem Unbekannten soll es sich um einen rund 20 bis 25 Jahre alten, circa 1,85 Meter großen Mann mit einer eher sportlichen Figur gehandelt haben. Er trug eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose mit schwarzen Schuhen. Über eine schwarze Wollmütze zog er die Kapuze seiner Jacke.

Für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters führen, wurde von privater Seite eine Belohnung von Tausend Euro ausgesetzt. Die Polizei schreibt weiter: „Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt und nicht für Personen, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden“.

Die Kriminalpolizei nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 entgegen.

Sonderthemen