Vertragsverlängerung trotz Abstieg Handball-Weltmeister Michael Kraus bleibt in Bietigheim

Von tiw 

Michael Kraus, der Handball-Weltmeister von 2007, bleibt der SG BBM Bietigheim auch nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga erhalten.

Will auch in der 2. Bundesliga mit der SG BBM Bietigheim jubeln: Michael Kraus verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre. Foto: Baumann
Will auch in der 2. Bundesliga mit der SG BBM Bietigheim jubeln: Michael Kraus verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre. Foto: Baumann

Bietigheim - Fünf Wochen vor dem Start in die neue Zweitligasaison stellten die Verantwortlichen beim Handball-Bundesliga-Absteiger SG BBM wichtige Weichen für die Zukunft: Der Vertrag mit dem 35-jährigen Spielmacher Michael Kraus wurde um zwei Jahre verlängert.

Kraus nimmt Einbußen in Kauf

„Ich freue mich sehr, weiterhin Teil der SG-Familie zu sein. Wir haben alle gemeinsam eine sehr, sehr große Aufgabe vor uns und ich möchte selbstverständlich meinen Teil dazu beitragen, dass die SG wieder dahin kommt, wo sie in meinen Augen hingehört“, sagt Kraus und meint damit natürlich das Handball-Oberhaus, aus dem die SG BBM wegen eines fehlenden Tores abgestiegen war. Zuvor hatte der Weltmeister von 2007 einen entscheidenden Anteil daran, dass die SG überhaupt eine realistische Chance auf den Klassenerhalt hatte. „Einen Spieler wie Mimi weiter in unserem Trikot zu sehen, freut mich sehr. Er ist ein absoluter Führungsspieler und Entscheider und hat ganz besondere und herausragende Qualitäten. Mimi ist für unsere Mannschaft daher enorm wichtig“, so Jochen Zürn, sportlicher Leiter der SG BBM. Das Ziel für die kommende Runde formuliert Kraus klar: „Wir wollen den sofortigen Wiederaufstieg.“

Lesen Sie hier: Das sind die Neuzugänge beim TVB Stuttgart

„Wir sind überglücklich und stolz, dass wir in Mimi Kraus eines der Gesichter des deutschen Handballs überzeugen konnten, unseren Weg auch in der 2. Liga gemeinsam zu gehen“, sagt SG BBM Geschäftsführer Bastian Spahlinger und betont: „Ohne finanzielle Zugeständnisse von Mimi sowie die Unterstützung unserer Partner wäre das nicht möglich gewesen. Das zeigt mir, wie viel allen Seiten an der Zusammenarbeit liegt und dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken. Ich bin mir sicher, dass wir in der kommenden Saison alle gemeinsam viel Freude haben werden und glaube fest daran, dass wir unser großes Ziel erreichen können.“

Karriereende in Bietigheim?

Der 1,87 Meter große Spielmacher absolvierte in seiner Karriere 128 Spiele für die A-Nationalmannschaft und wechselte nach Stationen bei den Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, TBV Lemgo, HSV Hamburg und dem TVB Stuttgart in der Winterpause nach Bietigheim, wo er auf Anhieb zum Führungsspieler avancierte.