VfB Fanclubs Bärenbande: Spitznamen sind Ehrensache!

Von Daniela Eichert 

Wir stellen einige offizielle Fanclubs des VfB Stuttgart vor. Diesmal: Die Filderstädter Bärenbande.

Jetzt gehts los! Am 16. April 2007 bekommen die 14 Bären ihre Gründungsurkunde überreicht und sind offizieller VfB Fanclub. Bis heute ist die Bärenbande auf 41 Mitglieder angewachsen. Foto: Bärenbande 12 Bilder
Jetzt geht's los! Am 16. April 2007 bekommen die 14 "Bären" ihre Gründungsurkunde überreicht und sind offizieller VfB Fanclub. Bis heute ist die Bärenbande auf 41 Mitglieder angewachsen. Foto: Bärenbande

Stuttgart - Neuer Start, neues Glück! Zum Saisonauftakt der Bundesliga stellen wir einige offizielle Fanclubs des VfB Stuttgart vor. Diesmal: Die Bärenbande

Wie alles begann

„Ein verrückter Haufen“ ist die Bärenbande, findet zumindest „Papa“-Bär, Andreas Prokisch, der Erste Vorstand des Filderstädter VfB Fanclubs „Bärenbande“. Den Namen hat sich die inzwischen vom Gründungstag am 16. April 2007 von 14 auf 41 Mitglieder angewachsene Fanschar aber nicht deshalb gegeben, weil sich alle so bärig gut verstehen. Vielmehr hat der Bär als Wappentier des Filderstädter Stadtteils Bernhausen Pate gestanden.

Die Idee zur Gründung eines VfB Fanclubs ist spontan geboren. „Wir sind sowieso gemeinsam zu vielen Heim- und Auswärtsspielen gefahren, da dachten wir schließlich: Wieso dem Ganzen nicht eine offizielle Form geben“, erzählt Andreas Prokisch. Beim Verweis auf das Gründungsjahr 2007 stellt „Papa“-Bär jedoch sofort klar: „Wir sind keine Erfolgsfans. Wir konnten nicht ahnen, dass die Saison mit einer Meisterschaft endet.“ Ein schöner Start für den Club war es dennoch und mitmachen kann bis heute jeder. Auswahlkriterien gibt es nicht. „Nur passen muss es“, sagt Prokisch. Interessenten unter 18 Jahren werden allerdings erst einmal auf die Ersatzbank verwiesen. „Die Verantwortung für Jugendliche bei unseren Unternehmungen ist uns zu hoch“, erklärt „Papa“-Bär. „Aber wir machen viel für Kinder.“




Unsere Empfehlung für Sie