VfB gegen Borussia Mönchengladbach Torhüterfrage beim VfB Stuttgart weiter ungeklärt

Stammtorwart Florian Müller wurde zuletzt positiv auf Corona getestet Foto: dpa/Hendrik Schmidt
Stammtorwart Florian Müller wurde zuletzt positiv auf Corona getestet Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Am Samstag gastiert der VfB Stuttgart beim Borussia Mönchengladbach. Nach mehreren positiven Corona-Tests ist die Torhüterfrage jedoch weiter ungeklärt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Beim VfB Stuttgart ist die Torhüterfrage vor dem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr/Sky) weiter ungeklärt. Ob Ersatztorwart Fabian Bredlow für die Schwaben spielen kann, hängt vom Ergebnis seines Corona-Tests ab, das dem VfB am Freitagvormittag zunächst noch nicht vorlag. „Es gibt die Möglichkeit, ihn freizutesten. Dann gäbe es eine kleine Wahrscheinlichkeit, dass er auf dem Platz stehen kann“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo.

Wie Bredlow war auch Stammtorwart Florian Müller zuletzt positiv auf Corona getestet worden, er steht definitiv nicht zur Verfügung. Sollte der derzeit ebenfalls noch häuslich isolierte Bredlow auch ausfallen, würde der dritte Torhüter Florian Schock zum Einsatz kommen. „Fabian müsste heute noch trainieren können. Wenn er heute nicht trainiert, ist er keine Option für das Spiel“, sagte Matarazzo, der zeitnah mit dem Ergebnis rechnet. „Aber Florian Schock macht einen guten Eindruck. Wir haben vollstes Vertrauen, dass er eine gute Leistung abrufen wird, sollte er auf dem Platz stehen.“

Beim VfB waren in den vergangenen Tagen fünf Spieler positiv auf Corona getestet worden. Neben Müller fallen deswegen definitiv auch Abwehrchef Waldemar Anton, Offensivspieler Erik Thommy und Flügelspieler Roberto Massimo aus.




Unsere Empfehlung für Sie