VfB-Gegner VfL Bochum im Porträt Die Unabsteigbaren zittern

Von  

Der nächste Gegner des VfB Stuttgart (Montag, 20.30 Uhr) ist für viele Kult im Westen der Republik: der VfL Bochum. Einst galt der Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet in der Bundesliga als unabsteigbar, jetzt bangt er um die Zweitklassigkeit.

Auch am Montag ist wieder ein heißer Tanz zwischen dem VfB Stuttgart und dem VfL Bochum zu erwarten. Hier eine Szene aus dem Hinspiel mit Philipp Klement (rechts) und Cristian Gamboa. Foto: Baumann 8 Bilder
Auch am Montag ist wieder ein heißer Tanz zwischen dem VfB Stuttgart und dem VfL Bochum zu erwarten. Hier eine Szene aus dem Hinspiel mit Philipp Klement (rechts) und Cristian Gamboa. Foto: Baumann

Stuttgart - Wenn der VfB Stuttgart am Montag (20.30 Uhr/Liveticker) beim VfL Bochum antritt, dann spielt der Zweitligist in einer der stimmungsvollsten Arenen der Republik. Das Ruhrstadion an der Castroper Straße bildete schon oft den Rahmen für Fußballschlachten. 22 Jahre spielte der Revierclub erstklassig und galt bis 1993 als unabsteigbar. Spieler wie Ata Lameck, Hermann Gerland und Lothar Woelk prägten diese Ära.

Doch 1993 folgte der erste Abstieg. Mittlerweile sind die Bochumer viermal abgestiegen. Seit 2010 spielen sie durchgängig in der zweiten Liga und müssen aktuell um den Klassenverbleib bangen. Die Begegnung mit dem Aufstiegsfavoriten aus Stuttgart wird somit einer besonderen für den VfL und seinen Anhang.

Erfahren Sie alles Wichtige über das VfB-Spiel in Bochum.