VfB II empfängt SSV Ulm 1846 Heiß aufs Derby

Von Jürgen Frey 

Der Kampf gegen den Abstieg aus der Regionalliga geht für den VfB Stuttgart II weiter: An diesem Sonntag (15 Uhr) kommt der SSV Ulm 1846 ins Gazistadion. Trainer Marc Kienle setzt im württembergischen Derby auf zwei Rückkehrer – und vielleicht auch auf eine Verstärkung aus dem Profikader.

Zurück von der U-19-Nationalmannschaft und an diesem Sonntag wieder für den VfB II am Ball: Verteidiger Jose-Enrique Alonso (li., gegen Ahmed Azaouagh vom FSV Frankfurt). Foto: Baumann
Zurück von der U-19-Nationalmannschaft und an diesem Sonntag wieder für den VfB II am Ball: Verteidiger Jose-Enrique Alonso (li., gegen Ahmed Azaouagh vom FSV Frankfurt). Foto: Baumann

Stuttgart - Marc Kienle macht sich nichts vor: „Das wird bis zum letzten Spieltag ganz eng.“ Der Trainer des Fußball-Regionalligisten VfB Stuttgart II steckt mit seiner Mannschaft mittendrin im Kampf gegen den Abstieg. Da ist jedes Spiel wichtig. Doch auf das württembergische Duell an diesem Sonntag (15 Uhr) im Gazistadion ist er und sein Team besonders heiß: „Das ist ein Derby. Das wird emotional. Die Ulmer werden viele Fans mitbringen, ich baue aber auch auf die Unterstützung unserer Anhänger“, sagt Kienle.

Koep und Rios-Alonso zurück

Zwei Rückkehrer spielen in seinen Planungen eine wichtige Rolle: Stürmer Benedikt Koep ist nach abgelaufener Sperre (fünfte Gelbe Karte) genauso wieder dabei wie Jose-Enrique Rios-Alonso. Der Abwehrspieler kam gesund von der U-19-Nationalmannschaft zurück – und Kienle erhielt eine positive Rückmeldung von U-19-Bundestrainer Guido Streichsbier: Rios-Alonso habe seine Sache gut gemacht.

Wähling fällt aus

Fehlen wird im Spiel gegen Ulm dagegen Mittelfeldspieler Oliver Wähling wegen seiner fünften Gelben Karte. Torwart Florian Kastenmeier ist nach seiner Zahn-Operation am Donnerstag erstmals wieder ins Training eingestiegen. Er wird zumindest auf der Bank sitzen. Gut möglich, dass Marvin Geng zwischen den Pfosten noch einmal eine Chance von Beginn an erhält. Auch eine Verstärkung aus dem Profikader ist denkbar. Offensivmann Daniel Kopacz steht nach überstandenen Rückenproblemen für einen Kurzeinsatz zur Verfügung. Für die Bank kommen eventuell auch die U-19-Stürmer Eric Hottmann und Leon Dajaku in Frage.

Ulm ohne Campagna

Die Ulmer müssen auf den defensiven Mittelfeldspieler Luigi Campagna verzichten. Der „Aggressive Leader“ der Spatzen kassierte bereits seine zehnte Gelbe Karte und fehlt gesperrt. Nach der Saison wird der 29-Jährige die Mannschaft von Trainer Holger Bachthaler verlassen. Beide Seiten konnten sich finanziell nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Dem Italiener liegen zahlreiche Angebote aus verschiedenen Regionalligen vor. Interesse hat auch Oberliga-Spitzenreiter Stuttgarter Kickers. Trainer Tobias Flitsch kennt die Qualitäten des Mentalitätsspielers. Er trainierte Campagna in Ulm, aber auch schon beim TSV Crailsheim, als der Spieler seine ersten Schritte im Aktivenbereich machte.