VfB-Präsident Wolfgang Dietrich So geht es mit der Ausgliederung weiter

Von Dirk Preiß 

Sportlich läuft es beim VfB Stuttgart blendend. Doch auch abseits des Rasens schreitet die Entwicklung voran. Demnächst gibt’s Neuigkeiten zum Thema Ausgliederung.

Will sich demnächst zum Thema Vereinsentwicklung äußern: VfB-Präsident Wolfgang Dietrich. Foto: Baumann
Will sich demnächst zum Thema Vereinsentwicklung äußern: VfB-Präsident Wolfgang Dietrich. Foto: Baumann

Stuttgart - Noch ist der Weg zum angestrebten Wiederaufstieg des VfB Stuttgart in die Fußball-Bundesliga ein langer. Nach zuletzt vier Siegen in Folge ist aber klar: Die Wahrscheinlichkeit des Aufstiegs steigt. Ungewisser ist die Antwort auf eine andere Frage. Aufgrund des Abstiegs hat der Verein die Entscheidung über eine mögliche Ausgliederung der Profiabteilung im vergangenen Jahr vertagt. Im Oktober wurde dann Wolfgang Dietrich neuer Clubchef, und der vertritt nach wie vor die Meinung, dass die Frage nach der künftigen Struktur des VfB zügig geklärt werden sollte. Ganz egal, wie das Votum der Mitglieder dann ausfällt. „Dieser Punkt muss schnellstmöglich zu einer Entscheidung gebracht werden“, sagt Dietrich.

Entsprechend steht die nächste Etappe in Sachen Vereinsentwicklung bevor. Ende März/Anfang April will der VfB bekannt geben, wann eine Entscheidung der Strukturfrage herbeigeführt werden soll – und welche Variante der aktuelle Vorstand für die sinnvollste und zukunftsfähigste hält.

Mitgliederausschuss tagt erstmals

Damit eine Ausgliederung möglich ist, müssten 75 Prozent der bei der Versammlung anwesenden Mitglieder zustimmen. Dietrich würde als VfB-Präsident die 75,1 Prozent-Mehrheit des Vereins in der AG vertreten. Maximal 24,9 Prozent der Anteile will der Club an Investoren veräußern. Die Daimler AG steht als großer Partner bereit.

Unterdessen tagte am vergangenen Montag erstmals der neu ins Leben gerufene Mitgliederausschuss zum Thema Vereinsentwicklung. Dem gehören sieben VfB-Mitglieder an, die als Experten in unterschiedlichen Bereichen gelten. Auch über das Für und Wider einer Ausgliederung wurde diskutiert. Ein zweiter, zwölfköpfiger Ausschuss wurde zum Thema Mitgliederentwicklung gegründet. Der dritte, der die Arbeit des Nachwuchsleistungszentrums befruchten soll, wird im Laufe des Jahres entstehen. „Wir wollen mit diesen Ausschüssen fachliche Ressourcen nutzen und noch mehr Nähe zwischen Mitgliedern und Verein herstellen“, sagt Dietrich.

Hier gibt es das SWR-Interview mit Wolfgang Dietrich:

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle