VfB-Sportvorstand Robin Dutt "Huub Stevens hat seine Mission beendet"

Trainer Huub Stevens verlässt den VfB Stuttgart auf eigenen Wunsch. Dies bestätigte Sportvorstand Robin Dutt in der Sendung "Doppelpass" und bezeichnete Stevens als Stuttgarts "Jahrhundert-Retter". Zum Nachfolger wollte sich Dutt nicht äußern und verwies auf die Pressekonferenz am Montag.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Er konnte den VfB Stuttgart zwei Mal vor dem Abstieg retten, nun ist allerdings Schluss. Huub Stevens verlässt den VfB Stuttgart. Dies verkündete Sportvorstand Robin Dutt in der Sport-1-Sendung "Doppelpass". "Bereits im März kam Huub auf mich zu und bat mich darum, einen Plan B für die kommende Saison vorzubereiten", sagt Dutt im Interview, "er sah seine Mission nach dieser Saison als beendet an".

Stevens wollte allerdings, dass die Mannschaft nichts davon erfährt, um in Ruhe weiterarbeiten zu können. Nun ist ihm die Rettung des VfB gelungen und somit hat er seine Mission erfolgreich beendet. Das Team erfuhr von Stevens Abschied am Samstagabend. "Schalke hat mit Huub einen Jahrhundert-Trainer, Stuttgart bekommt jetzt seinen Jahrhundert-Retter", so Dutt weiter.

Zu Spekulation über den Nachfolger - Alexander Zorniger wird ja schon seit Wochen gehandelt - wollte sich Robin Dutt nicht äußern und verwies auf die Pressekonferenz, die der VfB Stuttgart am Montagnachmittag geben wird: "Bei der Pressekonferenz werden wir den Saisonverlauf schonungslos analysieren und uns auch zu der Zukunft - seien es Trainer- oder Spielerfragen äußern".

Da half auch alles Nachfragen von Moderator Jörg Wontorra nichts - Dutt ließ sich nicht in die Karten blicken. Man muss sich also bis Montag gedulden.




Unsere Empfehlung für Sie