VfB Stuttgart 2013 wurde "ein kleiner Verlust" gemacht

Von SIR/dpa 

Der VfB Stuttgart ist "kerngesund" und hat wenig Schulden, verkündete Aufsichtsrat-Chef Joachim Schmidt am Montag in Düsseldorf - der VfB wird allerdings in der Bilanz für das Jahr 2013 erneut "einen kleinen Verlust" machen.

Joachim Schmidt, der Aufsichtsrats-Chef des VfB Stuttgart. Foto: Pressefoto Baumann
Joachim Schmidt, der Aufsichtsrats-Chef des VfB Stuttgart. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart ist "kerngesund" und hat wenig Schulden, verkündete Aufsichtsrat-Chef Joachim Schmidt am Montag in Düsseldorf - wird allerdings in der Bilanz für das Jahr 2013 erneut "einen kleinen Verlust" machen.

Düsseldorf - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart wird in der Bilanz für 2013 erneut „einen kleinen Verlust“ machen. Das erklärte am Montag Aufsichtsrats-Chef Joachim Schmidt beim Sportsponsoring-Kongress Spobis in Düsseldorf.

Der Club sei „kerngesund“ und habe wenig Schulden, betonte Schmidt. In den zurückliegenden zehn Jahren „haben wir mehr Gewinn als Verlust gemacht“, erklärte der VfB-Funktionär.

Das Geschäftsjahr 2012 hatte der VfB mit einem Rekordverlust von etwa 9,7 Millionen Euro abgeschlossen.