VfB Stuttgart Der Mann, der den VfB in die Bundesliga schoss

Von  

Mit zwölf Toren in der Oberliga-Saison 1962/63 hat Gerhard Wanner großen Anteil daran, dass der VfB von Mai 1963 an zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga zählte. An diesem Mittwoch wird Wanner 80 Jahre alt.

Gerhard Wanner (Zweiter von links) nach einem Freundschaftsspiel mit dem VfB im Juni 1963 gegen den FC Santos mit dem Star Pelé (Zweiter von rechts). Foto: VfB
Gerhard Wanner (Zweiter von links) nach einem Freundschaftsspiel mit dem VfB im Juni 1963 gegen den FC Santos mit dem Star Pelé (Zweiter von rechts). Foto: VfB

Stuttgart - Das historische Telegramm erreichte den VfB Stuttgart am 6. Mai 1963 – unterzeichnet hat es ein Herr Passlack vom Deutschen Fußball-Bund: „Ihrem Aufnahmeantrag Bundesliga wurde stattgegeben“, lautete die dürre Nachricht – die in Bad Cannstatt große Freude auslöste. Denn der VfB zählt seither zu den 16 Gründungsmitgliedern der Fußball-Bundesliga.

Im letzten Spiel der Oberliga Süd in der Saison 1962/63 hatte der VfB mit einem 1:1 beim direkten Verfolger Offenbacher Kickers Platz sechs gefestigt – das reichte für die Mannschaft von Trainer Kurt Baluses. „Er war ein väterlicher Freund für uns“, sagt der Mann, der seinerzeit mit zwölf Oberligatoren großen Anteil daran hatte, dass den Stuttgartern der direkte Sprung in die neu gegründete Bundesliga gelang: Es ist der Stürmer Gerhard Wanner, der 1962 von der Sportvg Feuerbach zum VfB gekommen war – und der an diesem Mittwoch zu Hause in Kirchberg an der Murr seinen 80. Geburtstag feiert.

Eine Weltreise mit dem VfB

„Es gibt ja kaum etwas Schöneres im Leben als den Fußball“, sagt Gerhard Wanner, der Anfang April im Sportheim in Feuerbach in größerer Runde auf sein Jubiläum anstoßen wird. Einige von Wanners alten Weggefährten, etwa die alten VfB-Recken Hans Eisele und Klaus-Dieter Sieloff, leben nicht mehr – dafür hat Wanner noch immer Kontakt „zum Sawi“, wie er den ehemaligen Nationaltorhüter Günter Sawitzki vom VfB nennt.

Gemeinsam ging man mit dem VfB vom 20. Mai bis 17. Juni 1965 auf Weltreise. Genf, Kairo, Bombay, Saigon, Hongkong, Sydney, Französisch-Polynesien, Los Angeles, New York und London waren unter anderem Stationen der globalen Fußballtour. „Die anderen waren froh über mich – denn ich war einer der wenigen, die ein bisschen Englisch sprachen“, erzählt Wanner, der am 8. Juni 1963 im Neckarstadion einen weiteren Höhepunkt als Spieler erlebte: Die Partie des VfB gegen den FC Santos mit dessen Superstar Pelé.