Die VfB Stuttgart AG hat eine neue Stelle in ihrem Organigramm geschaffen. Besetzt wird sie von einem Neuzugang vom FC St. Pauli.

Sport: Dirk Preiß (dip)

„Manager Stabstelle Strategie und Sonderprojekte“ – diese Stelle gibt es künftig in der Organisation der VfB Stuttgart AG. Sie wurde geschaffen, um Ziele, die noch unter dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Hitzlsperger für die Unternehmensstrategie erarbeitet worden sind, nun umzusetzen. Mittlerweile ist Alexander Wehrle als Vorstandschef der VfB AG dafür der Hauptverantwortliche.

Die neue Stelle besetzt der VfB extern – und holt dafür einen Mitarbeiter des Zweitligisten FC St. Pauli. Kolja Dickmann kommt aus Hamburg nach Stuttgart und beginnt am 1. Juli.

Viele Aufgabenfelder auf St. Pauli

Beim Kiezclub war der heute 30-Jährige von 2017 an zunächst Referent des Präsidiums. Zuletzt gehörte er der Geschäftsleitung an und kümmerte sich hauptsächlich um Infrastruktur- und Entwicklungsprojekte. Auch für die Bereiche Spieltagsorganisation und Fans, Recht und Compliance, Business Development und Verbandsangelegenheiten war er zuständig. Zudem war er in leitender Rolle in die Planung des Ausbaus des Trainingsgeländes des FC St. Pauli involviert.

„Kolja ist mit dem FC St. Pauli gewachsen und ist in den vergangenen Jahren ein wichtiger und geschätzter Impulsgeber für den FC St. Pauli geworden“, sagt Oke Göttlich, der Präsident von Dickmanns bisherigem Club. Er bedauert den Weggang und ergänzt: „Wir danken Kolja für seinen Einsatz und seinen wertvollen Input. Für seine Zeit beim VfB wünschen wir ihm nur das Beste. Am Millerntor ist und bleibt er immer herzlich willkommen.“

Lesen Sie mehr zum Thema

VfB Stuttgart FC St. Pauli Organisation