VfB Stuttgart Der VfB startet in die neue Trainingswoche

Von red 

Der VfB Stuttgart hat in der zweiten Woche der Vorbereitung das Training wieder aufgenommen. Noch nicht mit dabei ist Neuzugang Nicolas Gonzalez.

Matthias Zimmermann, Daniel Didavi und David Kopacz (von links) kämpfen beim Training um den Ball. Foto: Pressefoto Baumann 16 Bilder
Matthias Zimmermann, Daniel Didavi und David Kopacz (von links) kämpfen beim Training um den Ball. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Nach einem Tag Pause hat der VfB Stuttgart das Training in der zweiten Woche der Saisonvorbereitung wieder aufgenommen. „Wir haben eine intensive Woche hinter uns gebracht“, so Trainer Tayfun Korkut, der positiv hervorhob, dass er bereits zu Beginn der Vorbereitung mit den vielen Neuzugängen arbeiten konnte.

Am Montagnachmittag folgte bereits die zweite Einheit der Woche. Es ging wieder intensiv zur Sache, bis auf Andreas Beck wurden alle Spieler voll belastet. Beck, der nach seinem Kreuzbandriss gute Fortschritte macht, wirkt bei den Spielformen noch nicht in vollem Umfang mit.

Korkut lässt seine Mannschaft aktuell in einem „1-2“-Rhythmus trainieren. Auf einen Tag mit einer Einheit folgt ein Trainingstag, an dem die Akteure zweimal ran müssen. Die „Einheiten sind vollgepackt mit allem, was nötig ist“, betont Korkut. Konditionelle Inhalte sind genau so gefragt, wie Spielformen und durch Taktik geprägte Inhalte.

Bis zum Ende der Woche stehen noch fünf weitere Einheiten auf dem Vereinsgelände an, ehe es am Freitagabend an der Kreuzeiche gegen den SSV Reutlingen geht (19 Uhr, Liveticker). Beim Spiel gegen den Oberligisten werden voraussichtlich alle Neuzugänge ihr Debüt im VfB-Dress geben. Auch der Einsatz von Nicolas Gonzalez ist geplant. Der Argentinier ist in Stuttgart und wird nach Informationen unserer Redaktion am Dienstag den Medizincheck absolvieren.