VfB Stuttgart Didavi, Ginczek, Hlousek wieder dabei

Von mrz 

Am Dienstag hat der VfB Stuttgart das Training nach der 2:3-Niederlage bei Hertha BSC Berlin wieder aufgenommen. Mit dabei waren auch drei zuletzt angeschlagene oder verletzte Spieler - wenn auch nicht alle im direkten Kontakt mit den Mitspielern.

Daniel Ginczek kann zumindest wieder einige individuelle Einheiten beim VfB Stuttgart absolvieren. Foto: Pressefoto Baumann 39 Bilder
Daniel Ginczek kann zumindest wieder einige individuelle Einheiten beim VfB Stuttgart absolvieren. Foto: Pressefoto Baumann

Am Dienstag hat der VfB Stuttgart das Training nach der 2:3-Niederlage bei Hertha BSC Berlin wieder aufgenommen. Mit dabei waren auch drei zuletzt angeschlagene oder verletzte Spieler - wenn auch nicht alle im direkten Kontakt mit den Mitspielern.

Stuttgart - Die 2:3-Niederlage bei Hertha BSC Berlin hat VfB-Trainer Armin Veh noch nicht ganz verarbeitet. Die Aufarbeitung des Patzers muss der Coach aber ohne seine Nationalspieler angehen, da diese in den kommenden Tagen auf Länderspielreise sind. So fehlen unter anderen Vedad Ibisevic, Carlos Gruezo oder auch Martin Harnik.

Zum Trainingsstart in dieser Woche hat Veh deshalb am Dienstag neun Akteure der zweiten Mannschaft zu den Profis beordert - darunter auch die zuletzt degradierten Raphael Holzhauser und Sercan Sararer.

Außerdem zurück im Mannschaftstraining: der zuletzt verletzte Adam Hlousek. Den Zugang vom 1. FC Nürnberg hatte zuletzt ein Muskelfaserriss außer Gefecht gesetzt.

Noch nicht für eine Rückkehr ins Teamtraining, aber immerhin auf den Trainingsplatz hat es für den zuletzt angeschlagenen Daniel Didavi und den sich von einer Knieverletzung erholenden Daniel Ginczek gereicht. Beide trainierten individuell, Daniel Didavi sogar mit Ball.

In unserer Bilderstrecke gibt es Eindrücke von der Übungseinheit am Dienstag.