VfB Stuttgart Dutt bleibt hart: Kostic muss bleiben

Filip Kostic (rechts) wird auch weiter das VfB-Trikot tragen. Foto: dpa
Filip Kostic (rechts) wird auch weiter das VfB-Trikot tragen. Foto: dpa

VfB-Manager Robin Dutt bleibt bei seinem Veto gegen einen Transfer von Filip Kostic. Im Lager des Serben hat man nun die Bemühungen um einen neuen Arbeitgeber eingestellt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Trotz lukrativer Angebote aus der Bundesliga und aus Italien lässt der VfB Stuttgart seinen umworbenen Offensivspieler Filip Kostic nicht gehen. „Das Thema ist zu 99,9 Prozent erledigt. Es wird keinen Wechsel geben“, sagte Kostic‘ Berater Rade Gavrilovic am Montag. Vor allem Schalke 04 hatte sich am Wochenende noch einmal intensiv um eine Verpflichtung des 22-Jährigen bemüht und eine Ablöse von bis zu 20 Millionen Euro geboten – vergeblich.

Kostic hatte schon in der Vorwoche um Freigabe aus seinem bis 2019 laufenden Vertrag gebeten. Doch der VfB-Sportvorstand Robin Dutt erneuerte nach der 1:4-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt sein Veto: „Wir werden ihn nicht abgeben.“ Im Lager des Spielers hat man nun die Bemühungen eingestellt, den Verein zu einem Umdenken zu bewegen.

Wird das Gehalt von Kostic nun erhöht?

Beim VfB wird nun erwogen, die Bezüge von Kostic zu erhöhen. Bislang verdient der serbische Nationalspieler, der im vergangenen Jahr für eine Ablöse von sechs Millionen Euro vom niederländischen Erstligisten FC Groningen nach Stuttgart gekommen war, ein Grundgehalt von 600 000 Euro. Im Falle eines Wechsels hätte ihm ein Vielfaches gewunken.




Unsere Empfehlung für Sie