Beim 1:1 gegen den 1. FC Köln beweist VfB-Angreifer Woo-yeong Jeong, dass er mehr sein kann als nur ein Ergänzungsspieler.

Sport: Gregor Preiß (gp)

So richtig ist Woo-yeong Jeong beim VfB Stuttgart ja noch nicht angekommen. Gefühlt hat der Südkoreaner seit seinem Wechsel vom SC Freiburg nach Stuttgart im vergangenen Sommer (Ablöse: 3,5 Millionen Euro) mehr Zeit bei diversen Nationalteams und Asienmeisterschaften verbracht. Nicht nur gefühlt: 15 Einsätzen bei seinem Arbeitgeber in der Bundesliga stehen seit Saisonstart 13 Auftritte für Südkorea gegenüber. Zuletzt bei der Asienmeisterschaft in Katar, als Jeong unter dem inzwischen entlassenen Nationaltrainer Jürgen Klinsmann den vierten Platz belegte. Sicher nicht die besten Startvoraussetzungen, um bei einem neuen Verein Fuß zu fassen.