VfB Stuttgart gegen Augsburg Die Stimmen zur 0:4-Niederlage

Von red 

"Katastrophal", "Maßlos enttäuscht", "Von Anfang bis Ende schlecht" - Die Verantwortlichen beim VfB Stuttgart am und auf dem Platz finden nach dem 0:4-Debakel gegen Augsburg klare Worte. Allein, Worte helfen dem VfB kaum.

„Ich bin maßlos enttäuscht, gesteht  VfB-Trainer Alexander Zorniger Wir hatten uns viel vorgenommen und waren auch sehr positiv vor dem Spiel. Im Nachhinein muss man sagen, dass wir uns von den frühen Gegentoren nicht mehr erholt haben, und auch nicht mehr zulegen konnten. Wir haben zu keiner Zeit nur ansatzweise die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen. Wir werden ein paar Tage brauchen, um dieses Spiel aufzuarbeiten. Es war ein sehr schlechter Tag für uns.“ Foto: Getty Images 7 Bilder
„Ich bin maßlos enttäuscht", gesteht VfB-Trainer Alexander Zorniger "Wir hatten uns viel vorgenommen und waren auch sehr positiv vor dem Spiel. Im Nachhinein muss man sagen, dass wir uns von den frühen Gegentoren nicht mehr erholt haben, und auch nicht mehr zulegen konnten. Wir haben zu keiner Zeit nur ansatzweise die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen. Wir werden ein paar Tage brauchen, um dieses Spiel aufzuarbeiten. Es war ein sehr schlechter Tag für uns.“ Foto: Getty Images

Stuttgart - Die Niederlage gegen den Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga war für den VfB Stuttgart ein Tiefschlag. Der FC Augsburg feierte beim VfB Stuttgart einen völlig ungefährdeten und verdienten 4:0-Triumph. Bei den Stuttgartern herrschte nach dem frühen 0:3-Rückstand in der 36. Minute vor allem eins: Verunsicherung.

Die Mannschaft um einen "maßlos enttäuschten" Trainer Alexander Zorniger steht nach der Niederlage weiterhin auf dem Relegationsplatz. Hoffenheim könnte am Sonntag noch Boden gut machen.

Wie die Trainer und die Akteure auf dem Platz die Partie gesehen haben, lesen Sie in unseren Stimmen zum Spiel.