Nach dem 2:0 des VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund haben sich die Beteiligten zur Pokal-Partie geäußert. Wir fassen die Stimmen zum Spiel zusammen.

Im Achtelfinale des DFB-Pokals hat der VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund mit 2:0 gewonnen. Durch einen dominanten und spielfreudigen Auftritt sicherte sich der VfB den Einzug in die Runde der letzten Acht. Wir haben nach dem Spiel die Stimmen der Beteiligten gesammelt.

 

VfB-Trainer Sebastian Hoeneß: „Wir sind super happy und richtig stolz auf die Leistung und natürlich auch, eine Runde weitergekommen zu sein. Ich glaube, dass hier sehr viele Menschen heute richtig glücklich nach Hause fahren, zumindest natürlich, wenn sie es mit dem VfB gut meinen. Weil sie eine Mannschaft gesehen haben, die unglaublich zusammen gefightet hat, gut kombiniert hat, viele Sachen gezeigt hat, die wir uns erhofft und vorgenommen haben. Und ich glaube so ist es dann am Ende ein verdienter Sieg.“

BVB-Trainer Edin Terzic: „Als allererstes Glückwunsch an den VfB für den verdienten Sieg und den Einzug in die nächste Runde. Ein sehr enttäuschender Tag für uns, nicht nur von dem Ergebnis, sondern besonders von der Leistung und natürlich dann am Ende mit den vier Verletzten. Wir haben uns das anders vorgestellt, aber haben es uns leider nicht verdient, in die nächste Runde einzuziehen.“

VfB-Mittelfeldspieler Chris Führich: „Überragend, ein super Gefühl, heute hier weiterzukommen. Eine super Teamleistung. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben es gut kontrolliert. Am Ende haben wir verdient gewonnen. Im DFB-Pokal ist alles möglich, jedes Spiel wird schwierig, aber natürlich ist die Situation eine andere, weil gute Mannschaften ausgeschieden sind. Jetzt gilt der Fokus dem Spiel gegen Leverkusen.“

VfB-Kapitän Waldemar Anton: „Wir haben heute wieder ein überragendes Spiel gezeigt, haben es sehr dominant gestaltet. Wir hatten viele, viele Ballstafetten, die wir teils noch besser ausspielen müssen. Wir haben super gepresst, haben wenig zugelassen und waren nach Ballverlusten sofort wieder da. Wir sind super glücklich, dass wir eine Runde weiter sind.“

VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth: „Eine absolut überzeugende Leistung. Ein Fußballfest! Wir haben heute eine Mannschaft dominiert, die den Anspruch hat Champions League zu spielen und die Dortmunder Mannschaft wurde auch so zusammengestellt. Wir haben von Anfang an über den Ballbesitz den Rhythmus variiert und immer versucht ins letzte Drittel zu kommen.“

BVB-Torwart Gregor Kobel: „Es gibt viele Sachen, die heute nicht gepasst haben. Wir haben zu wenig den Ball gehabt, zu wenig Chancen herausgespielt, die bessere Mannschaft hat heute gewonnen. Stuttgart macht es überragend, da ist überall extrem viel Bewegung drin. Wir waren immer sehr statisch. Wir haben mit dem Ball zu mutlos gespielt. Wir müssen es ansprechen. Mir tut es extrem weh, weil es eine Riesenchance war, den Pokal zu gewinnen, da viele Bundesligisten ausgeschieden sind.“

Alle Noten für die Weiß-Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB Stuttgart mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.