VfB Stuttgart gegen FC St. Gallen VfB gewinnt souverän gegen Schweizer Erstligist

Von  

Der VfB Stuttgart hat ein Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolviert und mit 4:1 (2:0) gegen den Schweizer Erstligisten FC St. Gallen gewonnen.

VfB-Stürmer Mario Gomez – hier im DFB-Pokal  gegen Hansa Rostock –  traf im Testspiel gegen St. Gallen doppelt. Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Müller
VfB-Stürmer Mario Gomez – hier im DFB-Pokal gegen Hansa Rostock – traf im Testspiel gegen St. Gallen doppelt. Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Müller

Stuttgart - Der Beginn war etwas wackelig beim Testspielsieg des VfB Stuttgart, doch nach fünf Minuten fingen sich die Schwaben und kontrollierten das Geschehen gegen den FC St. Gallen. Im Robert-Schlienz-Stadion sorgte Mario Gomez mit einem Doppelpack (Rechtsschuss 16., Kopfball 21. Minute) für klare Verhältnisse, nachdem er mustergültig zuerst von Roberto Massimo, dann von Tanguy Coulibaly bedient wurde. Die Schweizer hatten in der Folge den griffig und agil auftretenden Schwaben nur wenig entgegenzusetzen und so ging es mit 2:0 in die Kabinen.

Vier Nachwuchsspieler kommen nach der Pause

Vor den Augen von Guido Buchwald und Jürgen Klinsmann, der ein besonderes Auge auf seinen Sohn Jonathan im Tor der Gäste hatte, kam der VfB nach Wiederanpfiff gut in die Gänge. Das 3:0 durch den aufgerückten Atakan Karazor (Kopfball, 52. Minute) nach einer Stenzel-Flanke von der rechten Seite war die logische Folge. Die Schweizer wollten das nicht auf sich sitzen lassen. Kapitän Cedric Itten (57.) brachte den FC St. Gallen noch einmal heran.

Lesen Sie hier: VfB-Profis erfolgreich auf Reisen

Doch auch nach dem vierfachen Wechsel nach einer Stunde – Trainer Tim Walter brachte gleich vier Nachwuchsspieler – verlor der VfB nicht den Faden, sondern behielt die Spielkontrolle. Roberto Massimo (74. Minute, Vorlage Wamangituka) machte schlussendlich den Deckel drauf. „Das war ein guter Test. Wir haben intensiv trainiert in dieser Woche. Die Jungs haben die Müdigkeit aber abgeschüttelt und sich gut präsentiert. Ich bin sehr zufrieden“, bilanzierte Walter.

Drei Spieler für das Duell gegen Kiel geschont

Für die Profis des VfB steht nun am Samstagmorgen noch eine Einheit an, dann geht es ins Wochenende. Wenn der VfB am Dienstag dann die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Walters Ex-Club Holstein Kiel aufnimmt, dürften auch die angeschlagenen Hamadi Al Ghaddioui, Nat Philipps und Philipp Förster wieder dabei sein. Sie wurden beim Test geschont und trainierten individuell.

Der VfB spielte wie folgt:

Fabian Bredlow, Holger Badstuber (60. Manuel Kober), Emiliano Insua (60. Florian Kleinhansl), Atakan Karazor, Gonzalo Castro (60. Jordan Meyer), Santiago Ascacibar, Philipp Klement (60. Nick Bätzner), Tanguy Coulibaly (66. Castro), Roberto Massimo, Silas Wamangituka, Mario Gomez (46. Pascal Stenzel).