Der VfB-Trainer fordert von seinem Team körperliche Härte – und hat einige Fragezeichen hinter dem Einsatz von Stammspielern zu beklagen. Wir blicken auf die voraussichtliche Anfangsformation.

Sport: David Scheu (dsc)

Gleich mehrere Leistungsträger des VfB Stuttgart hatten in dieser Woche mit Blessuren zu kämpfen, weshalb ihr Einsatz an diesem Sonntag (15.30 Uhr/Liveticker) gegen den FSV Mainz 05 fraglich ist. Alexander Nübel war im DFB-Pokal bei Bayer Leverkusen (2:3) am Dienstag gegen den Pfosten gestoßen. „Das ist ein bisschen hartnäckiger als gedacht“, sagte Trainer Sebastian Hoeneß über den Torhüter, der das Training am Freitag vorzeitig beendete.

 

Gar nicht bei der Einheit dabei war Stürmer Deniz Undav aufgrund muskulärer Probleme. Für ihn könnte Serhou Guirassy gerade rechtzeitig wieder fit werden: Der Stürmer war mit Magen-Darm-Problemen und den Nachwehen einer Oberschenkelzerrung vom Afrika-Cup zurückgekehrt, trainierte aber zum Ende der Woche erstmals wieder mit der Mannschaft.

Gegen den Vorletzten stellen sich die Stuttgarter derweil auf eine zähe Partie ein. „Es kommen sehr wenige Tore raus, wenn Mainz beteiligt ist“, sagte Hoeneß, „es ist sehr schwierig, gegen sie Torchancen zu kreieren.“ Neben spielerischen Lösungen fordert er auch, dagegenzuhalten: „Es wird wichtig sein, dass wir bereit sind, Zweikämpfe zu führen und Härte auszuhalten.“